Christophe Muller


Französische Finesse im Salzburger Hangar-7 – mit Christophe Muller beehrt der Nachfolger von Jahrhundertkoch Paul Bocuse das Ikarus.


Christophe Muller, Nachfolger von Jahrhundertkoch Paul Bocuse, zu Gast im Salzburger Restaurtant "Ikarus". Der gebürtige Elsasser führt in Lyon das Bocuse-Imperium, bestehend aus sieben Brasserien und einem klassischen Gourmetrestaurant, der "Auberge du Pont de Collonges". Seit 1965 wird dieses Epizentrum der französischen Hochküche jedes Jahr aufs Neue mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet - ein absoluter Rekord. Martin Klein, Executive Chef des Restaurants "Ikarus", und sein Team wollen die Küche des Paul Bocuse und seines Statthalters Muller nach Österreich holen. Die Mission beginnt mit einer Reise nach Lyon, wo ein einmaliges Zusammentreffen wartet: Kochpapst Bocuse persönlich begrüßt Martin Klein in seiner Küche.

Unter der Ägide von Christophe Muller studiert der "Ikarus"-Executive Chef jene Gerichte mit denen Bocuse Gourmet-Geschichte geschrieben hat: Hechtnocke, Rotbarbe mit Kartoffelschuppen und eine Vorspeise, die allen Luxus der französischen Haute Cuisine in sich vereint. Trüffelsuppe mit Gänseleber und Blätterteighaube, eine Aromenbombe die bei Bocuse stolze 90 Euro kostet. Im Salzburger "Hangar-7" werden dann im Jänner die Töpfe und Köpfe rauchen. Es gilt Bocuses französische Klassiker perfekt umzusetzen, darunter natürlich auch die berühmteste Vorspeise aller Zeiten: die herrlich dekadente Trüffelsuppe.
Das könnte Sie auch interessieren