Der Baikalsee – Wasser, Eis und mehr (1/5)


Jeder See ist ein einziges großes Lebewesen: Wasserquellen, die entstehen und verschwinden in einem stets wiederkehrenden, natürlichen Kreislauf. Die Gewässer scheinen leblos, doch es wimmelt darin nur so von mysteriösen Kreaturen. Der wahre Charakter der Seen offenbart sich nur jenen, die sich die Zeit nehmen, an ihren Ufern zu verweilen.

 

Mitten im Herzen Sibiriens liegt der Baikalsee - ein See der Extreme. Mit 1.637 Metern Tiefe und einer Länge von 636 Kilometern fasst der See fast 20 Prozent des gesamten Frischwassers der Erde. Sein Wasser ist das reinste der Welt. Das Klima in dieser Region ist extrem kalt, im Winter kann es bis zu minus 50 Grad werden. Doch weder Eis, Wind noch der endlose Winter konnten die Entwicklung einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt verhindern. In dieser grandiosen, aber lebensfeindlichen Umgebung haben sich sogar Menschen angesiedelt. Die Dokumentation gibt Einblick in die Geheimnisse des Baikalsees.
Das könnte Sie auch interessieren