Der Nassersee – Wasser in den Weiten der Wüste (3/5)


Jeder See ist ein einziges großes Lebewesen: Wasserquellen, die entstehen und verschwinden in einem stets wiederkehrenden, natürlichen Kreislauf. Die Gewässer scheinen leblos, doch es wimmelt darin nur so von mysteriösen Kreaturen. Der wahre Charakter der Seen offenbart sich nur jenen, die sich die Zeit nehmen, an ihren Ufern zu verweilen.

 

Entlang des Ufers des Nassersees erscheint Ägypten zeitlos und unveränderlich. Dabei ist diese Landschaft das Resultat einer gewaltigen Umwälzung, die sich vor 50 Jahren ereignete. Die antiken Tempel wurden versetzt. Die kleinen Inseln waren früher Berge. Und Boote gab es dort keine.
Die riesige Wasserfläche mitten in der Wüste ist ein künstlicher See, der sich auf eine Länge von 500 Kilometer erstreckt. Der See wurde vom Menschen erschaffen, um den Bedarf der Bewohner zu stillen: Ein gigantisches Experiment, das Ägypten entscheidend verändert hat.
Die Dokumentation zeigt, welche Probleme und Geheimnisse der Nassersee birgt. Denn der See verschlang eine ganze Region und ließ gleichzeitig ein neues Ökosystem entstehen.
Das könnte Sie auch interessieren