Die Eisbändiger vom Glockner


Im Winter kehrt Ruhe am Großglockner ein. Kälte und Schnee haben den Trubel erstarren lassen. Der Glockner gehört jetzt jenen, die hier leben.


Massentourismus im Winter gibt es am Großglockner nicht. Man sieht Schitourengeher, die ihre einsamen Spuren in den höchsten Lagen ziehen, Eiskletterer, die bizarr aussehende senkrechte Wände bezwingen oder einen waghalsigen Steilwandfahrer, der sich die berühmt-berüchtigte Pallavicinirinne hinunterstürzt. Wir besuchen Menschen, die in romantischer Einsamkeit auf einer Alm in 1700m Höhe überwintern. Die Ruhe rund um den Großglockner zieht einen magisch an – bis im Frühjahr, dann rückt ein gutes Dutzend unerschrockener Männer aus, um die Pass-Strasse wieder von Eis und Schnee zu befreien. Und schließlich kommen auch die Menschenmassen wieder, die diesem Berg einmal im Leben nahe sein wollen.

TV-Tipp: Erleben Sie ungewöhnliche Blickwinkel und faszinierende Reisen durch unsere Heimat. Genießen Sie mit der Sendungsreihe Heimatleuchten ganz großes Heimatgefühl. Immer am Freitag um 20:15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren