""

Die besten Fundstücke des Jahres


Ein Jahr lang fuhr David Groß mit seinem blauen Kastenwagen quer durch Österreich und besuchte Menschen, die kurios-spannende Kleinanzeigen aufgegeben hatten. Welche Geschichten stecken hinter den Inseraten? Was sind das für Menschen, die diese Kleinanzeigen schalten? Zum Abschluss präsentiert David Groß die zwölf originellsten Episoden.


Dazu gehören so unterschiedliche Kleinanzeigen wie „Privatdetektiv bietet seine Dienste an“, „Würstelstand zu verkaufen“ oder „Bienen suchen ein neues zu Hause“. Gleich zu Beginn lernt der Zuschauer Tina Muster kennen, die in Oberösterreich per Annonce eine „Helene-Fischer-Double-Show“ anbietet. In Salzburg verkauft der Straßenkünstler Marcus Halbig eine Kettensäge, die er bisher zum Jonglieren genutzt hat. Und in der Steiermark annonciert der pensionierte Gendarm Erwin Katzbauer seine nicht mehr benötigten Uniformen.

Schließlich lässt sich David von einem Raritätensammler, der eigentlich einen Elektroschocker vom KGB veräußern wollte, hypnotisieren. In der Steiermark trifft er ein Mann, der gleich ein ganzes Dorf im Wald verkauft. Und in Wien geht er einer mysteriösen Annonce nach, in der von einem Christus namens Maitreya berichtet wird, um dann im Gespräch zu erfahren, dass der „Erlöser“ angeblich unter uns weilt und in verschiedene Rollen schlüpfen kann.

Am Ende jedes Besuchs sammelt David Groß die Exponate in seinem “Kleinanzeigenmobil“. So wird der blaue Kastenwagen zu einem fahrenden Museum der Kuriositäten – voller besonderer, teils tragischer und oft urkomischer Lebensgeschichten.
Das könnte Sie auch interessieren