Echtes Handwerk: Die Hutmacherin


Als letzte Hutmacherin von Graz hält Karin Krahl-Wichmann mit viel Kreativität die 100-jährige Tradition der Hutfabrikation Kepka hoch.


Es braucht viele Arbeitsschritte, bis aus einem Stumpen aus Hasenhaar ein Murtaler Reindl entsteht. Am Ende verleiht Karin Krahl-Wichmann dem Damen-Trachtenhut mit selbst gemachten Rosen aus Stoff seinen eigenen Stil. Parallel restauriert sie einen Sulmtaler Hut – eine Rarität, die vor 150 Jahren aus Stroh gefertigt wurde. Eine kuriose Besonderheit der Hutmanufaktur: Der Konfirmateur, mit dem die Hutmacherin verformte Hüte wieder passend macht.

TV-Tipp: Alte Handwerkskünste neu entdeckt – in den Sendereihen Fast vergessen und Heimatleuchten bei ServusTV lassen sich erfahrene Meister ihrer Zunft bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Ein Servus-Porträt über Hutmacherin Karin Krahl-Wichmann können Sie hier nachlesen.

Das könnte Sie auch interessieren