Einmal Himmel und zurück


Unser Reporter Sebastian Vorbach wagt den Selbstversuch: Um die enorme G-Belastung der Piloten beim Red Bull Air Race hautnah zu erleben, besteigt er eine Kunstflug-Maschine.


Bis zu 10 G wirken beim Red Bull Air Race während eines Rennens auf die 14 schnellsten Rennpiloten ein. Das entspricht der zehnfachen Erdanziehungskraft – oder besser gesagt: Alles wiegt das Zehnfache. Um das am eigenen Körper zu erfahren, besteigt Reporter Sebastian Vorbach die Kunstflug-Maschine von Pilot Anthony. Los geht‘s mit 200 Knoten durch ein Gate, was der Renngeschwindigkeit der Piloten entspricht. Danach sorgen verschiedene Flugmanöver, wie Loopings oder die kubanische Acht, für ein absolutes „Wohlgefühl“ in der Maschine. Kein Wunder bei G-Kräften von -2 bis zu +6 G...

TV-Tipp: Die weltbesten Rennpiloten und ihr spannender Kampf um die Weltmeisterschaft – das Red Bull Airrace zu Gast in Österreich! Am 16.09., ab 15.30 Uhr bei ServusTV.

Das könnte Sie auch interessieren