Erfolg durch starkes Mitteldrittel für Salzburg


Der EC Red Bull Salzburg klettert weiter die Tabelle nach oben. Nach einem Fehlstart in diese Saison feiern die Salzburger bereits den vierten Sieg en-suite. Innerhalb von nur fünf Minuten im zweiten Drittel, drehten die Mozartstädter mit drei Toren einen Rückstand gegen die Dornbirn Bulldogs zu einer 2-Tore-Führung. Salzburg gewann schließlich mit 6:3 und überholte damit die Bulldogs in der Tabelle.


Die Bulldogs verbuchten einen Blitzstart. Macierzynski setzte mit seiner Vorlage Linienpartner Häußle ideal im Slot in Szene. Der Dornbirner Alternate-Captain netzte nach nur 14 Spielsekunden trocken zum 1:0 ein. Red Bull Salzburg zeigte sich von der kalten Dusche unbeeindruckt und spielte munter offensiv ausgerichtet weiter. Mario Huber behielt in einer chaotischen Szene vor DEC-Keeper Rasmus Rinne den Überblick und glich die Partie aus. Kurz vor der Pause schoss jedoch Michael Parks die Bulldogs im Überzahlspiel wieder in Front.

Im zweiten Drittel waren es die Gäste aus Salzburg, die mit viel Schwung aus der Kabine kamen. Brett Regner stellte nach Wiederanpfiff im Powerplay auf 2:2. Wenig später drehten der Vizemeister mit einem Doppelpack die Partie zu seinen Gunsten. Alexander Rauchenwald brachte Salzburg erstmals in Führung. Verteidiger Martin Stajnoch versenkte kurz darauf die Scheibe zum 4:2 aus Sicht der Gäste. Per Schlagschuss hämmerte Stajnoch den Puck in den Winkel und beendete Rasmus Rinnes Arbeitstag. Ab der 26. Spielminute hütete Thomas Stroj das Tor der Bulldogs, das weiterhin aus allen Lagen beschossen wurde.

Zwischenzeitlich erzielte Brendan O’Donnell mit seinem ersten Tor im Bulldogs-Jersey den 3:4 Anschlusstreffer. Im weiteren Spielverlauf behielten die Bullen aus Salzburg die Überhand. Die Gastgeber blieben nur durch Konter gefährlich. Mit einem erneuten Doppelpack in den Schlussminuten waren die Dornbirn Bulldogs schließlich geschlagen. Zuerst schoss Ryan Duncan zum 5:3 ein, nachdem sich die Salzburger in numerischer Überlegenheit im Angriffsdrittel festsetzen konnten. Michael Schiechl gelang kurz darauf noch das 6:3.