Fehervar gewinnt gegen Dornbirn


Der Siegestreffer von Zack Philips für Fehervar AV19 im Samstagsspiel der 19. Runde in der Erste Bank Eishockey Liga geht in die Geschichte ein. Das Tor zum 3:2-Sieg war der 25.000 Treffer im Grunddurchgang der EBEL. Die Ungarn konnten in diesem Spiel im Schlussdrittel einen 0:2-Rückstand aufholen. Philips traf in dieser Begegnung doppelt und war auch beim Ausgleichstor beteiligt. Damit liegt Fehervar in der Tabelle zwischenzeitlich wieder auf dem 8. Platz.


Fehervar AV19 hatte mit Istvan Sofron und Arttu Luttinen, die wohl länger fehlen werden, zwei Ausfälle zu beklagen, wodurch der erst 19-jährige Benedek Madácsi sein EBEL-Debüt gab. Die Vorarlberger hatten den besseren Beginn: sie kamen vermehrt zu Gegenangriffen, scheiterten aber am vorerst großartigen Fehervar-Schlussmann Carruth MacMillan. Erst Brodie Reid konnte ihn in der 24. Minute überwinden, als er einen Rebound im Netz verwertete. Die Ungarn wurden nun deutlich besser und erarbeiteten sich immer wieder gefährliche Chancen, die allerdings Rasmus Rinne zunichtemachte. Dann ließ Fehervar auch sein zweites Überzahlspiel ungenutzt. Im Gegenzug schoss Brendan O’Donnell zum 2:0 für die Gäste ein. Kurz nach Beginn des Schlussdrittels mussten die Bulldogs ihre dritte Strafe im Spiel hinnehmen – und wurden prompt doppelt bestraft: Zack Philips gelingt in Überzahl der Anschlusstreffer. Fehervar, das dann selbst eine Unterzahlsituation meistern musste, wurde nun immer besser. Ausgehend von einer starken Parade Carruths, verwertete Harri Tikkanen nach einem Konter den Puck zum Ausgleich. Das Momentum war nun bei Fehervar – und Zack Philips machte mit seinem zweiten Tor im Spiel einen Comeback-Sieg möglich. Nur fünf Sekunden vor dem Ende verwertete er mit dem 25.000 Treffer im Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga zum 3:2-Heimsieg.
Das könnte Sie auch interessieren