Mostviertel

Feinste Lammwoll-Decke

€ 189,00 (inkl. MwSt.)

Kuschelweiche Decke aus feinster, österreichischer Lammwolle gewebt. Angenehm wärmeregulierend und daher sowohl für kalte Winterabende als auch für laue Sommerabende geeignet. Handwäsche oder Reinigung.

Maße: 130 × 190 cm Gewicht: 750 g

 



Feinste Lammwoll-Decke
Feinste Lammwoll-Decke
Feinste Lammwoll-Decke
Feinste Lammwoll-Decke
Feinste Lammwoll-Decke
Feinste Lammwoll-Decke
Feinste Lammwoll-Decke

FEINER WÄRMESPENDER

Auf die Frage nach der idealen Wohlfühltemperatur bekommt man viele Antworten. Dem einen ist es bei 21 Grad kalt, der andere kommt schon ins Schwitzen. Womöglich ist die Raumtemperatur bei Ihnen ein regelmäßiges Diskussionsthema? Wir empfehlen daher: nicht zu viel reden, lieber in die feine Lammwolldecke kuscheln. Die ist so verführerisch weich, dass selbst der hitzigste Partner bald seine Zehen drunterstecken möchte.

LAUTES HANDWERK

Doch bevor es kuschelig wird, geht es in der Wollwerkstatt im niederösterreichischen Texing ganz schön laut zu. Schafe und Lämmer in ganz Österreich wurden von ihren Bauern von der Wolle befreit. In der Wollwerkstatt wird diese gesammelt. Nach dem Waschen und Färben kommt die große Krempelmaschine zum Einsatz. Und die macht ordentlichen Lärm. In ihr wird die Wolle zerrupft, vermischt und wieder gekämmt. Nun kann sie gesponnen und gewebt werden.

WEICHE KUSCHELDECKE AUS LAMMWOLLE

Lammwolle ist sehr weich und leicht. Die feine Schurwolle von Jungschafen besitzt hervorragende isolierende Eigenschaften und ist atmungsaktiv. Lammwolle wärmt, ohne uns zu überhitzen. Sie ist zudem von Natur aus gegen die Besiedlung mit Bakterien resistent und daher auch sehr gut für Allergiker geeignet. Da die Wolle sehr fein ist, sollte sie nur mit der Hand gewaschen werden. Noch besser ist die Reinigung in der Putzerei mit dem Hinweis, dass es sich um Lammwolle handelt. So werden Sie lange Freude an Ihrem neuen Kuschelpartner haben.

DIE WOLLWERKER

Vor über 30 Jahren wurde die Wollwerkstatt im Mostviertler Texing von Landwirt Bernhard Calice gegründet. Wie so viele Schafbauern wusste er nicht so recht, wohin mit der Wolle. Wegwerfen wollte er das nützliche Gut jedoch nicht. Also begann er, zunächst auf seinem Bauernhof die Wolle zu verarbeiten. Heute hat Bernhard Calice seine Wollwerkstätte abgegeben. Gewissenhaft wird sie von seinem Nachfolger Erich Schlagitweit und neun treuen Mitarbeitern geführt.