Freibeuter des „weißen Goldes“


Es klingt abenteuerlich und unglaublich zugleich: Bis ins 11. Jahrhundert trieben am idyllischen Traunsee Piraten ihr Unwesen. Abgesehen hatten sie es auf das wertvollste Gut ihrer Zeit – Salz.


Eine kleine Halbinsel am Traunsee ist das „Kap der Angst“ auf der wichtigsten Salzhandels-Route Mitteleuropas. Hier muss das weiße Gold auf seinem Weg von den weltbekannten Salzbergwerken in Hallstatt zu den europäischen Metropolen zwingend vorbei. Im Schatten er Insel lauern die Salzpiraten auf ihren schlanken Zillen den schwer beladenen Salzschiffen auf – und deren Besatzungen sind chancenlos. Mit ihren Raubzügen machen sich die Seeräuber mächtige Feinde: Kirche und König. Denn inmitten des mittelalterlichen deutsch-römischen Reiches sind sie auch Rebellen, die um ihre Unabhängigkeit und ihren Glauben kämpfen...

TV-Tipp: Ausnahme-Alpinisten und ihre atemberaubenden Erlebnisse in der Sendereihe Bergwelten – immer am Montag Abend um 20:15 Uhr bei ServusTV.

Das könnte Sie auch interessieren