Graz neuer Leader


Der HCB Südtirol Alperia übernimmt die Tabellenführung. Im Spitzenspiel gegen die Graz99ers setzen sich Füchse in der Verlängerung mit 1:0 durch. Vor allem die Defensivabteilungen der beiden Teams leisteten ganze Arbeit. Erstmals seit knapp zwei Jahren endete die reguläre Spielzeit torlos. Für die Entscheidung sorgte schließlich Brett Findlay.


Durchaus offensiv startete die Partie auf beiden Seiten und nach nur 158 Sekunden kamen die 99ers zu ihrer ersten Überzahl. Doch trotz guter Gelegenheiten blieb das an sich starke Powerplay der Steirer diesmal ohne Erfolg gekrönt, genauso wie ein Weiteres nur wenige Minuten später. Doch die Gastgeber hatten nun klar das Heft in der Hand, während sich Bozen aufs Kontern verlegte, doch keine nennenswerte Gelegenheit zum ersten Treffer vorweisen konnte. Da die Gäste defensiv stark agierten, jedoch offensiv kaum vorhanden waren, blieb es beim torlosen 0:0 nach 20 Minuten.

In der 24.Minute war es dann Catenacci, der die erste große Chance der Südtiroler vorfand. Der Stürmer blieb jedoch im 1on1 gegen Robin Rahm nur zweiter Sieger. Wie im Startdrittel kamen die Gastgeber auch im Mittelabschnitt zu Powerplaygelegenheiten doch entgegen der bislang staken Bilanz konnte man auch durch die Überzahlspiele 3, 4 und 5 kein Kapital schlagen. Die Führung der Grazer schien aber nur eine Frage der Zeit, fallen wollte sie jedoch auch im Mittelabschnitt nicht.
Mit einer Torschussbilanz von 31:12 und fünf vergebenen Überzahlspielen wollten die Hausherren nun im Schlussabschnitt endlich anschreiben, doch dann kamen die Gäste zu ihrem ersten Powerplay, was sie jedoch auch nicht zu nutzen wussten. Lediglich eine Minute später dann das sechste Überzahl der 99ers, als Daniel Glira wegen Cross-Schecks in die Kühlbox musste und Colton Yellow Horn schaffte es völlig freistehend nicht den tadellosen Leland Irving zu bezwingen. Es bleib weiterhin ein Spiel auf Messers Schneide und es wurde immer deutlicher dass wohl das Kuriosum eintritt, dass das Team mit dem ersten Treffer heute als Sieger vom Eis gehen würde.
57 Sekunden vor der Schlusssirene war es dann ein Schuss von Campbell zum Sieg.
Das könnte Sie auch interessieren