Weststeiermark

Handgeschnitzte Heiliggeisttaube

€ 35,00 (inkl. MwSt.)

Heiliggeisttaube aus Zitterpappelholz, handgeschnitzt, fein gespalten und verleimt von Haussegen-Experten aus dem weststeirischen Bärnbach, traditioneller Segenbringer zum Aufhängen im Herrgottswinkel oder über dem Esstisch.

Größe: ca. 7 cm

 



Geschnitzte Heiliggeisttaube
Geschnitzte Heiliggeisttaube
Geschnitzte Heiliggeisttaube
Geschnitzte Heiliggeisttaube
Geschnitzte Heiliggeisttaube
Geschnitzte Heiliggeisttaube
Geschnitzte Heiliggeisttaube

Komm, Heilger Geist, auf uns herab

Schon in der Bibel ist die Rede davon, dass Jesus den Heiligen Geist wie eine Taube vom Himmel herabkommen sieht. Und so findet auch die geschnitzte Heiliggeisttaube ihren Platz im Herrgottswinkel oder über dem Familientisch, um ihren Segen über die darunter sitzenden Menschen ausbreiten zu können.

Der Suppenbrunzer

Ihrem Platz über dem Esstisch verdankt die Heiliggeisttaube den etwas derben Beinamen „Suppenbrunzer“. Damals aßen die Leute alle aus einem großen Topf ihre Suppe. Wurde der Topfdeckel heruntergenommen, stieg der Dampf hoch und sammelte sich auf der Taube. Mit der Zeit tropfte nun der kondensierte Dampf wieder zurück in die Suppe. Und für die Leute war klar: Der Heilige Geist hat in die „Suppn brunzt“ und sie gesegnet.

Da fliegen die Späne

Franz Burgstaller ist ein wahrer Meister beim Schnitzen von Heiliggeisttauben. Mit scharfem Auge und geschickten Händen schneidet er mit den uralten Buttermessern seines Schwiegervaters die Federn der Taube aus feuchtem Zitterpappelholz. Die Taube besteht aus zwei Teilen, die ineinandergesteckt und mit Leim verklebt werden.

Der Schnitzer

Seit mehr als 35 Jahren stellt Franz Burgstaller nun schon Haussegen und Heiliggeisttauben her. Das Schnitzen hat er einst von der Mutter seiner ersten Frau erlernt – es ist für ihn keine Arbeit sondern, Entspannung. Mit Stolz betont Franz Burgstaller, dass seine Haussegen und Tauben genauso aussehen wie vor hundert Jahren.