Hannibal in den Alpen


Eine historische Leistung, die bis heute ihres gleichen sucht: Im Jahr 218 v. Chr. überquert der karthagische Kriegsherr Hannibal mit zehntausenden Soldaten die Alpen.


Um 247 v. Chr. führt der karthagische Heerführer Hannibal eine Schlacht gegen das römische Reich, die seinen Gegner an den Rand des Untergangs bringt. Charakteristisch für Hannibal und seine militärischen Manöver ist dabei ein für die damalige Zeit ungewöhnliches Bewusstsein der Möglichkeiten und Grenzen von Zeit und Raum. So überquert er, um einem römischen Angriff auf Spanien zuvorzukommen, im Jahr 218 v. Chr. die Alpen – gemeinsam mit einem Heer von über 50.000 Soldaten, 9.000 Reitern und 37 Kriegselefanten. Eine Leistung, die mehr als eineinhalb Jahrtausende später immer noch unglaublich klingt...

TV-Tipp: Die wichtigsten Verkehrswege über die Alpen und ihre Entstehung – zu sehen in Unsere Alpen – und ihre Pässe am Freitag, 26.01. um 21:15 Uhr bei ServusTV.

Das könnte Sie auch interessieren