Hoagascht - Von Bierbrauern und Hopfenbauern


Hopfen, Wasser und Malz, etwas Hefe und viel Erfahrung – das alles braucht es, um ein gutes Bier zu brauen. Richard Deutinger trifft Menschen, die das Brauhandwerk in Österreich mit großer Leidenschaft betreiben.

 

In der einzigen Stiftsbrauerei Österreichs in Aigen-Schlägl im oberen Mühlviertel wird seit über 400 Jahren Bier gebraut. Braumeister Reinhard Bayer ist seit 20 Jahren für den Geschmack verantwortlich. Seit einigen Jahren wird auch ganz besonderes Kreativbier in kleinen Mengen gebraut, eine mehrfach preisgekrönte Spezialität, die Richard Deutinger natürlich verkosten darf.
Das Mühlviertel ist auch die größte Anbauregion für Hopfen in Österreich. Über 165 Hektar werden mittlerweile wieder bebaut, früher waren es fast 1000 Hektar. Alfred Allerstorfer, Hopfenbauer und Bürgermeister der Gemeinde St. Ulrich, betreut und erntet jedes Jahr über 28.000 Hopfenpflanzen auf seinem Hof.
Ganz auf Regionalität setzt die Braucommune Freistadt. Alle Rohstoffe kommen aus Österreich, die Geschäftsanteile an der Brauerei sind historisch an den Hausbesitz in Freistadt gekoppelt, so kann die Brauerei nicht von größeren Herstellern geschluckt werden. Das Freistädter Bier deckt so immerhin 1% des österreichischen Bierverbrauchs ab.
Ein ganz besonderes Bier brauen die Brüder Volkher und Herwig Kaltenböck am Attersee. Die beiden erzählen Richard, wie sie, bevor sich der Trend zum handwerklich in kleinen Mengen hergestellten Craftbier auch in Österreich durchsetzte, zum Brauen gekommen sind. Ganz besonders stolz sind sie auf ihre „Palmsdorfer Ernte“ – denn alle Rohstoffe für dieses Bier wachsen am eigenen Hof.
Das könnte Sie auch interessieren