Hoagascht Feiertagsgeschichten: Zu Fronleichnam


Zu Fronleichnam lässt Bertl Göttl in seinen Feiertagsgeschichten diesmal den Erzmusikanten „Häusler Hias“ hochleben

 

Im heurigen Frühjahr feierte ein Urgestein der alpenländischen Volksmusik seinen 80. Geburtstag. Mit geladenen Freunden, Sängern und Musikanten und der vom Jubilar geschätzten gastlichen Umgebung auf der „Gerstreit-Alm“ in der bayerischen Ramsau. Die Rede ist vom „Häusler Hias“, der mit seiner Ziach Vorbild und Lehrmeister vieler Musikanten im ganzen Alpenland geworden ist. In seinen Feiertagsgeschichten besucht Bertl Göttl den Jubilar in seinem Haus in Piding und erinnert sich an unterhaltsame Begegnungen bei verschiedenen Brauchtums- und Musizierwochen. Im Mittelpunkt steht dabei die diatonische Harmonika, die den „Hias“ mit seiner unverwechselbaren Spielweise durch sein ganzes Leben begleitet. 1953 erhielt er von seiner Oma das erste eigene Instrument; eine dreireihige Hohner in der Stimmung C-F-B. In seiner Erinnerung meint der Hias heute: „Damals war ich das erste Mal seelig!“

Das könnte Sie auch interessieren