Bayern

Insektenhotel aus Naturmaterialien

€ 29,00

Nist- und Überwinterungshilfe für Insekten, aus Fichtenholz, inklusive Dachpappe und Aufhängung. Gefüllt wird das Insektenhotel mit Schilf und zwei Tonblöcken mit unterschiedlichen Bohrungen. In einer Behindertenwerkstätte in Oberbayern sorgfältig von Menschen mit geistiger, körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung hergestellt.

Maße: 28 × 32 × 13 cm

 



Natürliches Insektenhotel
Natürliches Insektenhotel
Natürliches Insektenhotel
Natürliches Insektenhotel
Natürliches Insektenhotel
Natürliches Insektenhotel

Natur im Gleichgewicht

In der Natur leistet jedes noch so winzige Tier seinen Teil, um das ökologische Gleichgewicht zu bewahren. So auch Insekten wie Hummeln, Wildbienen, Schlupf-, Falten-, Grab- und Wegwespen, Marienkäfer, Florfliegen oder Ohrwürmer. Sie sind in freier Wildbahn, aber auch in unseren Gärten gern gesehene Bestäuber und praktische biologische Schädlingsbekämpfer. Um diesen fleißigen Tierchen in Zeiten von „aufgeräumter“ Landschaft und umfangreichem Pestizideinsatz im Acker- und Gartenbau ein wenig unter die Arme zu greifen, kommen sogenannte Insektenhotels zum Einsatz, die ihnen als Nist- und Überwinterungshilfen dienen.

Schöne Bleibe

Das Insektenhotel der oberbayerischen Ruperti Werkstätten bietet mit seinen drei mit unterschiedlichen Inhalten gefüllten Stockwerken, optimale Bedingungen für verschiedene Nützlingen. Wichtig bei der Standortwahl: Das Hotel sollte nach Süden ausgerichtet an einer sonnigen, trockenen, wind- und regengeschützten Stelle stehen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die für die Brut vorhandene Wärme vorhanden ist. Außerdem sollten möglichst nah viele Kräuter, blütenreiche Pflanzen und heimische Sträucher und Bäume vorkommen, um den Nahrungsbedarf der Hotelgäste abzudecken. Das Insektenhotel bleibt das ganze Jahr über im Freien und benötigt keine Säuberung.

Kreative Werkstätte

Seit 1973 werden in den Ruperti Werkstätten Altötting Personen mit geistiger, körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung gefördert und betreut. Mittlerweile arbeiten über 400 Menschen mit oder ohne Behinderung auf drei Standorten, in den unterschiedlichsten Bereichen, u. a. Holz- und Metallbearbeitung, Kunststoffrecycling und Werbedruck.