Ioan Holender: „Mein Talent reichte nicht für die Gesangsspitze “


Der kritische Geist ganz selbstkritisch: Im Interview erklärt Ioan Holender, warum er seine Sangeskarriere aufgab und wieso er polarisiert.

Ioan Holender: „Mein Talent reichte nicht für die Gesangsspitze “ ServusTV-Moderator Ioan Holender im persönlichen Interview.

Die einen lieben ihn, die anderen meiden ihn. Der frühere Wiener Staatsoperndirektor Ioan Holender ist aus dem Kulturbetrieb nicht wegzudenken und erhebt seine kritische Stimme auch als Moderator der ServusTV-Reihe „kulTOUR mit Holender“. Hier erklärt der ausgebildete Bariton, warum er seine eigene Sangeskarriere notgedrungen aufgab, welche Wegbegleiter ihm karrieretechnisch geholfen haben und warum das Wort „schneller“ ihn unbeliebt gemacht hat.

ServusTV: Sie sind nicht nur der längst gediente Direktor der Wiener Staatsoper, ihre Amtszeit dauerte 19 Jahre. Sie gelten auch als großer Stimmenentdecker. Warum?

Ioan Holender: Ich denke, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, welche Bedürfnisse Sänger haben, was sie benötigen und worüber sie sich Sorgen machen. Das ist eines meiner Atouts, wahrscheinlich wäre ich auch sonst nicht so oft als Juror bei Gesangswettbewerben eingeladen.

Was wissen Sie über Stimmen, was andere nicht wissen?

Wissen Sie, die Stimme ist eine schwierige Angelegenheit. Alle jungen Sänger wollen immer alles viel zu früh, niemand hat die Geduld, die Stimme entwickeln zu lassen. Es gibt viel zu viele Angebote für die jungen Sänger. Geld, Ruhm, Applaus, Erfolg – das ist alles sehr verlockend. Aber es gehört eine gewisse Intelligenz dazu, Rollen abzulehnen, denn die Stimmbänder verzeihen nicht viel. Eine Rolle zum falschen Zeitpunkt gesungen und man kann nicht mehr zurück. Obwohl, interessanterweise können Sänger auch schlecht sein und trotzdem großen Erfolg haben ... Und es gibt da noch eine große Herausforderung mit dem Alter. Singen ist mit Jugend verbunden. Ab circa 50 Jahren geht es bergab. Aber es gibt natürlich immer Ausnahmen, wenn wir zum Beispiel an Placido Domingo denken. Wichtig ist die gewisse „Sängerdisziplin“.

Sie haben Ihr Gesangsstudium am Konservatorium der Stadt Wien abgeschlossen, aber letztlich keine lange Gesangskarriere verfolgt. Warum?

Ich habe drei Jahre von meiner Gesangsstimme ganz gut gelebt. Die entscheidende Änderung kam, als ich den Münchner Bühnenvermittler Robert Schulz kennenlernte. Er sagte mir ehrlich, dass ich zwar von meinem Sängerberuf leben könnte, es aber nicht für die Spitze reichen würde. Also bin ich seiner Empfehlung gefolgt und habe in der Sänger-Agentur Straka begonnen. Jahrzehntelang war ich sehr erfolgreich als Künstleragent, ich habe mich mit einer eigenen Agentur selbstständig gemacht, und dann auch sehr viel Geld verdient. Bis Eberhard Waechter – die zweite wichtige Persönlichkeit, die ich in meinem Leben getroffen habe ¬– mit dem Vorschlag kam, gemeinsam mit ihm die Wiener Staatsoper zu übernehmen. Jetzt ist als dritter wichtiger Wegbegleiter Dietrich Mateschitz in mein Leben getreten, der mich als Moderator für meine eigene Sendung „kulTOUR mit Holender“ für ServusTV engagiert hat.

Macht Ihnen Fernsehen und das Moderieren Spaß?

Ja, schon. Was immer wir zeigen, was immer ich auch erzähle: Am Ende muss sich auch der Zuseher vor dem Bildschirm, der gar nichts über Klassik und Oper weiß, auskennen. Für mich ist bei kulTOUR der Fernsehzuschauer das Wichtigste. Ich bekomme rührende Fanbriefe, das ist sehr schön, und ich kann sehr interessante Orte besuchen, die auch viel mit der Geschichte Österreichs zu tun haben, wie zum Beispiel Czernowitz, Krakau oder Prag.

Der Name Holender polarisiert aber auch. Es findet sich kaum jemand, der keine Meinung zu Ihnen hat. Das ist nicht immer angenehm, oder?

Ich bin kein Freund von Kompromissen. Alles, was ich mache, mache ich für das Publikum. Ich glaube, das Wort, das ich am meisten während meiner Tätigkeit an der Wiener Staatsoper verwendet habe, war „schneller“. Ich weiß, damit macht man sich bei Mitarbeitern nicht gerade beliebt. Ich verstehe die Dinge und dann brauche ich keine Extrawege mehr, denn der schnellste Weg zwischen zwei Punkten ist die gerade Linie. Ich bin kein Nachtarbeiter, ich bin auch kein Nachschwärmer, bin nie mit Künstlern essen gegangen und habe sie nie vom Flughafen abgeholt bis auf einmal Pavarotti. Wenn man sehr vieles nicht macht, was unnötig ist, dann spart man sich auch Zeit.

Interview: Susanne Dressler

 

TV-Tipp: Der ehemalige Wiener Staatsoperndirektor Ioan Holender präsentiert in der Sendung kulTOUR mit Holender bei ServusTV jeden zweiten Donnerstag die wichtigsten Ereignisse aus dem Kulturleben.

 

Das könnte Sie auch interessieren




Mehr entdecken
Blaudruck-Kissenhülle
€ 30,00
Jetzt LIVE

Blaudruck-Kissenhülle

Traditioneller Blaudruck aus dem Burgenland verziert diese Hülle.

Rucksack aus Segelleinen
€ 89,00
Jetzt LIVE

Rucksack aus Segelleinen

Ein treuer Begleiter für die nächste Wanderung.

Feitl aus Hirschhorn
€ 40,00 beliebt
Jetzt LIVE

Feitl aus Hirschhorn

Ein ziemlich schneidiges Taschenmesser aus dem Traunviertel.

Ein Schluck Bier für fettige Haut
Jetzt LIVE

Ein Schluck Bier für die Haut

Fettige Haut? Da kann eine Maske mit Bier helfen. Zum Rezept.

So strahlt die Mähne auch im Sommer
Jetzt LIVE

Glänzendes Haar im Sommer

Wenn die Sonne die Haare angegriffen hat, braucht es Extrapflege.

5 Bier-Produkte, die keinen Schwips verursachen
Jetzt LIVE

5 Dinge für echte Bier-Fans

Bier ist nicht nur im Glas ein Genuss, es tut auch Haaren & Nase gut.

5 Kräutersalben für mehr Wohlbefinden
Jetzt LIVE

5 Kräutersalben

Bei Vollmond zubereitet, wirken diese Salben noch besser.

Alleskönner Kaffeesatz: 7 Tipps für Haushalt und Schönheit
Jetzt LIVE

Alleskönner Kaffeesatz

7 Tipps, wie man ihn in Haushalt, Garten und Schönheit einsetzen kann.

So wird man Pigmentflecken ganz natürlich los
Jetzt LIVE

Was bei Pigmentflecken hilft

Mit diesen natürlichen Zutaten verblassen die unbeliebten Flecken.

So einfach stellt man Lavendelöl her
Jetzt LIVE

Lavendelöl selbst herstellen

Für Massage und Fußbad oder als Mottenschreck: So einfach geht's.

Warum Sie jetzt Lindenblüten sammeln sollten
Jetzt LIVE

Jetzt Lindenblüten sammeln

Warum uns die Linde so gut tut und wie wir sie verwenden können.

5 Wohlfühlprodukte mit Rosen
Jetzt LIVE

5 Wohlfühlprodukte mit Rosen

Lassen Sie die anmutigen Blumen in Ihr Zuhause einziehen.

Warum wir im Frühling besonders anfällig für Sonnenbrand sind
Jetzt LIVE

Achtung, Sonnenbrand-Gefahr!

Warum wir im Frühling besonders anfällig für einen Sonnenbrand sind

Schöne Haut: Geheimwaffe Erdbeeren
Jetzt LIVE

Schön dank Erdbeeren

So bringen die kleinen Früchte die Haut zum Strahlen.

Achtung, selbst gemachtes Shampoo nicht für jeden geeignet!
Jetzt LIVE

Shampoo selber machen

Vor allem Essigspülungen tun nicht allen Haartypen gut.

Hochzeitsparfum selbst machen
Jetzt LIVE

Hochzeitsduft selbst machen

Mit diesem Geschenk bereiten Sie der Braut besondere Freude.

Mandelöl selbst herstellen
Jetzt LIVE

Mandelöl selbst herstellen

In 5 Schritten zum hausgemachten Schönheitsöl.

Drei steirische Schönmacher
Jetzt LIVE

Drei steirische Schönmacher

Käferbohnen & Co. sind so gesund, dass sie sogar schön machen.

Hautpflege mit Kürbiskernöl
Jetzt LIVE

Hautpflege mit Kürbiskernöl

Das flüssige Gold zieht jetzt ins Badezimmer ein.

Kräutercreme mit Heil-Moor
€ 14,00
Jetzt LIVE

Kräutercreme mit Heil-Moor

Wohltuende Pflegesalbe mit der Kraft von Kräutern und Moor.

Gesichtscreme-Set
€ 33,00
Jetzt LIVE

Gesichtscreme-Set

Gesichtscreme-Set zum Selbermachen. Ganz ohne Konservierungsmittel.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: 5 natürliche Haut-Peelings
Jetzt LIVE

5 natürliche Peelings

Sanfte Rubbelkuren für die Haut mit Kaffee, Kräutern, Honig und mehr.

Naturkosmetik-Mythen, Teil 1: Salz- und Zuckerpeelings
Jetzt LIVE

Kosmetik-Mythen: Peelings

Teil 1: Wann sind Salz und Zucker eine gute Idee – und wann nicht?

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: Lippenbalsam mit Kürbis
Jetzt LIVE

Lippenpflege mit Kürbis

So stellen Sie einen Lippenbalsam aus rein natürlichen Zutaten her.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: Quitten-Hautspray
Jetzt LIVE

Pflegendes Quitten-Hautspray

Ein Hautberuhiger aus rein natürlichen Zutaten zum Selbermachen.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: wärmende Fußsalbe mit Ingwer
Jetzt LIVE

Wärmende Fußsalbe

Zum Selbermachen: Fußbutter mit durchblutungsfördernden Gewürzen.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: Winter-Parfüm
Jetzt LIVE

Natürliches Winter-Parfüm

Eine herrliche Mischung aus Kardamom, Vanille und Steinklee.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: Sanddorn-Hautlotion
Jetzt LIVE

Sanddorn-Hautlotion

Grüne Kosmetik zum Selbermachen mit Naturpädagogin Gabriela Nedoma.

Auf einen Blick: Barbiere in Deutschland
Jetzt LIVE

Barbiere in Deutschland

Die Barbiere sind zurück! Hier die besten Adressen in Deutschland.

Altes Wissen, das Geld sparen hilft
Jetzt LIVE

Vergessene Haushalts-Tipps

Was gegen Kratzer im Parkett, angelaufenes Silber und mehr hilft.

Grüne Kosmetik zum Selbermachen: heilende Ringelblumensalbe
Jetzt LIVE

Heilende Ringelblumensalbe

Die Notfallapotheke aus dem Garten von Naturpädagogin Gabriela Nedoma.

Naturapotheken-Box Pflanzen
€ 26,00
Jetzt LIVE

Naturapotheken-Box Pflanzen

Sie heilt und sie pflegt: Die Kraft der Heilpflanzen in einer Box.