Jorge Vallejo


Martin Klein reist nach Mexico City um von Jorge Vallejo in seinem Restaurant Quintonil dessen beste Rezepte zu studieren. Der aufstrebende Spitzenkoch Jorge Vallejo gilt als Revolutionär der mexikanischen Küche. Martin Klein will diese exotischen Gerichte im Ikarus umsetzen, und muss dafür viel lernen: von der richtigen Würzung von Ameiseneiern bis hin zur Zubereitung essbarer Kakteen.


Platz sechs im Ranking der besten Köche Lateinamerikas, Platz 22 unter den besten Restaurants der Welt: Jorge Vallejo definiert im "Quintonil" die mexikanische Küche neu!

Mit dem Mexikaner Jorge Vallejo erwartet die Gäste des Restaurants Ikarus im September 2017 ein besonders spannender Gastkoch. Gemeinsam mit seiner Frau Alejandra Flores, die als Servicechefin die Atmosphäre des Restaurants prägt, hat er sein "Quintonil" zu einer der besten Anlaufstellen für Gourmets in Mexico City gemacht.
Die vielfältigen Küchentraditionen Lateinamerikas gelten seit einigen Jahren als die spannendsten Inspirationsquellen für neue Foodtrends. Längst spielt auch Mexiko in der Oberliga des Fine Dining mit, und fordert die europäischen Feinschmecker mit aufregenden Zutaten heraus. Bei Jorge Vallejo erwartet den Gast Exotisches vom essbaren Kaktus bis hin zu frischen Ameiseneiern.
Für Martin Klein, den Executive Chef des Restaurants Ikarus, bedeutet das viel Arbeit: er muss völlig neue Zutaten kennenlernen, und diese auch in bester Qualität und Frische nach Salzburg liefern lassen. In Mexico City taucht er bei seinen Recherchen tief in die uralten kulinarischen Traditionen der alten Azteken-Hauptstadt ein: vom Taco-Grillen im Kaktusfeld, über die Verkostung von Insekten-Salsa bis hin zur Erkundung der Kanäle der Chinampas. Auf diesen künstlichen Inseln haben schon die Azteken ihr Gemüse angebaut. Heute bezieht Jorge Vallejo von dort unter anderem das aromatische Kraut, nach dem sein Restaurant bennant ist: das Quintonil.
Das könnte Sie auch interessieren