Heute 19:10 im TV

Kopenhagen - Stadt der Glücklichen am Öresund


Die reiche Handelsstadt am Øresund ist einer der lebenswertesten Orte der Welt. Die Doku gibt Einblick in das Leben in der dänischen Metropole.

 

Neues aus der Stadt der Glücklichen: Mittendrin im Hafenbecken, am ehemaligen Schiffsanleger Islands Brygge, zieht Elisabeth Shubert ihre Bahnen. Die 70-jährige Dame hat erst vor fünf Jahren schwimmen gelernt, jetzt trainiert sie für den jährlichen Schwimmmarathon quer durch die Innenstadt.
An der Kalvebod Bølge hat Joachim Hjerl seinen Unterwassergärtnerverein namens Maritime Nyttehaver. Mit Gleichgesinnten züchtet der ehemalige Unternehmensberater Miesmuscheln im Hafenwasser. Sein Freund Morten unterstützt ihn dabei und radelt mit seiner Cykel Køkken, einer mobilen Fahrradküche, durch die halbe Stadt, um für einen Empfang am Hafenbecken leckeren Miesmuscheleintopf zu kochen.
Auf seinem 70 Jahre alten Gaffelkutter segelt Jochen Gaßner ins ehemalige Trockendock der P + S Werft. Københavns Yacht Service heißt seine Firma, die einen besonderen Service für Bootseigner bietet: ganzjährige Liegeplätze auf dem Trockenen. Ein Anruf genügt und in 30 Minuten liegt das Boot des Kunden fahrbereit im Wasser. Nach dem Törn kommt es wieder ins Regal. Fünf Stockwerke hoch stapelt Jochen Motorjachten mit einem abenteuerlichen amerikanischen Marine-Gabelstapler, den sich der findige Unternehmer in Florida besorgt hat.
Draußen auf der Festungsinsel Trekroner, die einst die Kopenhagener Hafeneinfahrt vor Angreifern schützte, schließt Hans Poul Petersen mit einem 150 Jahre alten Schlüssel Türen und Tore auf. Hans Poul kontrolliert das Leuchtfeuer und sieht nach dem Rechten. Er ist der Hausmeister von Trekroner, mit eigener Wohnung auf der Insel für sich und seine Familie. Um diesen exklusiven Wohnort werden die Petersens von vielen beneidet. Doch das Leben dort hat seine Tücken, denn Trekroner wird auch von unzähligen Spinnen bevölkert. Und die weben ständig das Leuchtfeuer zu.
Das könnte Sie auch interessieren