Mein Leben - Kalte Winter und heiße Busserl


Conny Bürgler begegnet Menschen, die ihr Einblicke in ihre ganz besonderen Lebensgeschichten gewähren und so ein Stück österreichische Zeitgeschichte lebendig werden lassen. Manches ist bekannt, anderes sehr persönlich und immer sind es sehr berührende und starke Erzählungen.

 

Conny Bürgler trifft diesmal drei Salzburger - alle zwischen 80 und 95 Jahren alt und sie haben entsprechend viel zu erzählen. Bäckermeister Peter Pföß besucht mit seinen 95 Jahren noch täglich die Bäckerei in Elsbethen bei Salzburg, die längst sein Enkel führt. Er erzählt Conny Bürgler, wie er heute noch mitten im Leben steht und auch vom harten Alltag in der Jugend. „Um Mitternacht haben wir Lehrlinge mit Meterscheiteln den Backofen eingeheizt, dann die ganze Nacht gebacken und im Morgengrauen hab ich mit der Kraxen Semmeln und Salzstangerl ausgeliefert“. Früh aufstehen, das kennt auch Sepp Erbschwendtner. In Walserberg versorgt der 80-Jährige gut 40 Rösser auf dem Bauernhof seiner Tochter. Früher spannte er die Pferde für die Feldarbeit und zum Holzziehen ein. „Nichts hat sich so sehr verändert wie die Landwirtschaft in der Zeit, in der ich Bauer war“, ist Sepp überzeugt.
Marianne Resch ist seit mehr als 50 Jahren Mesnerin der Wallfahrtskirche St. Leonhard in Tamsweg. Ihre Führungen sind legendär. Als junge Frau hat sie, von einem Bauernhof stammend, in die Mesnerfamilie eingeheiratet und musste sich erst mit der neuen Lebenswelt vertraut machen. 1966 übernahm sie die Mesnerei in St. Leonhard und entwickelte eine besondere Liebe zu den Details der Kirche.
Das könnte Sie auch interessieren