Morgen 08:10 im TV

Mietmarkt Österreich


Eine passende und erschwingliche Wohnung zu finden, wird vielerorts immer schwieriger. Die Immobilienpreise im urbanen Raum steigen, Wohnraum wird immer knapper. Angebot und Nachfrage nach leistbaren Mietwohnungen klaffen immer weiter auseinander und eine Besserung ist nicht in Sicht.

Wird die Wohnung immer mehr zum Luxusobjekt? Wo sind die Mieten am höchsten? Und wie kann die Politik gegensteuern?

 

Der heimische Wohnungsmarkt ist angesichts der steigenden Bevölkerung angespannt. In etwa drei Jahren durchbricht Österreichs Einwohnerzahl die Neun-Millionen-Grenze. Für einen großen Teil der Bevölkerung sind die steigenden Mieten ein immer größer werdendes Problem. Denn die Löhne steigen im Schnitt nicht annähernd so rasant wie die Wohnkosten. Ein 10-Jahres-Vergleich aus den Jahren 2000 und 2010 zeigt, dass die Mietsteigerungen im Durchschnitt um mehr als 34 Prozent. Sind Mieten im städtischen Bereich noch mit einem Durchschnittsgehalt zu finanzieren?

Wem die Miete zu teuer wird, der sucht nach Alternativen. Das Leben in einer WG, auch nach dem Studium, wird dabei immer beliebter. Eine günstige Variante zu teuren Mietpreisen? Nicht immer, denn auch einzelne Zimmer werden heute schon zu hohen Preisen angeboten. Auch Wohnen auf engstem Raum, ist immer mehr im Trend: Single-Wohnungen mit nur 31 Quadratmetern bieten vor allem hohe Funktionalität auf engstem Raum. Ein Trend der Zukunft?

"Im Kontext" begleitet Wohnungssuchende, Immobilienmakler und -besitzer. Denn nicht nur Mieter, auch Vermieter haben mit Problemen zu kämpfen. Bürokratische Hürden machen die Vermietung von Altbauwohnungen oft zum Minusgeschäft. Die Folge: Immer mehr Altbauten, vor allem in Wien, stehen leer.

Der Immobilienmarkt braucht nicht nur neue Wohnungen, sondern auch zeitgemäße Regelungen und neue Impulse. Wie könnte man das ungenutzte Potential vieler Dächer besser nutzen? Allein in der Hauptstadt könnten durch Dachausbauten rund 100.000 neue Wohnungen geschaffen werden.

"Im Kontext - Die Reportage" steht für packende, aktuelle und hintergründige Geschichten. Das Motto: "Sagen, was ist und zeigen was ist."
Das könnte Sie auch interessieren