Naturschützer im Einsatz: Australien - Victoria


"Naturschützer im Einsatz" präsentiert die spektakulärsten Naturwunder der Welt und stellt Menschen vor, die sich für deren Schutz einsetzen.

 

Victoria, im Süden Australiens, ist der kleinste Bundesstaat des Kontinents. Am Rande von Bergen mit Riesen-Eukalypten stößt die Tasmanische See auf die legendäre Great Ocean Road. Es ist die Heimat einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt. Die Kontinentalverschiebung vor 50 Millionen Jahren hat Australien isoliert. So konnte die Natur lange Zeit ihren urzeitlichen Charakter bewahren. Sie veränderte sich erst mit der Ankunft der europäischen Kolonisten. Wissenschaftler, Umweltschützer und ehrenamtliche Helfer arbeiten eng zusammen, um die Vielfalt der einzigartigen Ökosysteme zu bewahren.
Im Naturschutzgebiet Phillip Island stehen die Seebären- und Zwergpinguin-Populationen im Mittelpunkt der Forschungsarbeit von Wissenschaftlern. Die Riesen-Eukalypten sind für das Ökosystem in den Australischen Alpen unverzichtbar. Lachlan McBurney kämpft für ihren Erhalt. Die Brände während der Trockenzeit stellen eine große Gefahr dar. Eine Studie untersucht, wie viele Landsäugetiere sich in den betroffenen Gebieten wieder ansiedeln. Ray Thomas versucht in Gebieten mit intensiver Landwirtschaft die fortschreitende Wüstenbildung zu bekämpfen. Er kann erste Erfolge verzeichnen. Die Meeresbiologin und Genetikerin Kate Charlton-Robb erforscht die Delphine in der Bucht Port Phillip vor Melbourne. Keine Tierart ist so stark durch die Folgen der Erderwärmung bedroht wie der Koala. Janine unternimmt alles, um den Beutelsäuger zu retten.
Das könnte Sie auch interessieren