Rätsel der Galaxis: Endet die Ewigkeit?


Schauspieler und Hollywood-Star Morgan Freeman hinterfragt die Mysterien des Weltalls: Vom Urknall über die Möglichkeit von Zeitreisen, bis hin zu Schwarzen Löchern.

 

Traurig, aber wahr: Jedes Menschenleben hat ein Ende. Die Zeit tickt jedoch auch nach unserem Tod unaufhaltsam weiter. Könnte es also sein, dass selbst die vermeintliche Ewigkeit irgendwann einmal endet? Anhand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse stellt Morgan Freeman in dieser Folge von „Mysterien des Weltalls“ die Vorstellung von Raum und Zeit auf den Kopf. Einige Forschungsergebnisse deuten nämlich darauf hin, dass Zeit viel komplexer funktioniert, als bislang angenommen. Forscher haben sogar Anhaltspunkte dafür gefunden, dass die Zukunft die Gegenwart beeinflussen könnte. Sind Vergangenheit sowie das Hier und Jetzt folglich nur ein Echo aus der Zukunft?
Das könnte Sie auch interessieren