Re-LIVE: KAC vs. HCB Südtirol Alperia


Der EC-KAC verdrängte den HCB Südtirol Alperia im direkten Duell von Rang zwei. Die Klagenfurter legten mit vier Toren im ersten Drittel den Grundstein für den 4:1-Heimsieg. Der Meister konnte über 60 Minuten keine entscheidenden Akzente setzen.


Ihren Tabellenplätzen entsprechend legten der EC-KAC und HCB Südtirol Alperia ab der ersten Sekunde los. Nach knapp anderthalb Minuten durften die Rotjacken bereits erstmalig jubeln. Mitch Wahl kam links an den Puck, drückte ab und beförderte diesen halb hoch über die Fanghand von Leland Irving ins Tor. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Hausherren das Kommando, bedingt auch durch ein zugesprochenes Powerplay. Der zweite Treffer der Klagenfurter wurde genau von der anderen Seite erzielt. Marco Richter in Unterzahl im Antritt, Schuss, Tor. Seinen Schuss ließ Irving diesmal auf Stockhand-Seite passieren. In der 16. Minute setzte Nick Petersen die Scheibe mit einem Handgelenkschuss zum 3:0 in die Maschen. Damit war der Arbeitstag von Irving beendet. Für ihn kam Jake Smith ins Tor. Sechs Sekunden vor Ende des Drittels erhöhte Thomas Hundertpfund im Powerplay auf 4:0.

Im zweiten Abschnitt hatte Thomas Koch nach zehn Sekunden die erste große Chance. Sein Backhandschuss ging nur knapp über das Tor. Generell ließ das zweite Drittel an Attraktivität vermissen. Der KAC erledigte ob seiner Führung nur das Nötigste, Bozen scheiterte am eigenen Unvermögen. Nicht selten war für die Südtiroler bereits im Mitteldrittel Endstation.

Auch im Schlussdrittel waren Top-Einschussmöglichkeiten eine Seltenheit. Stefan Geier hatte die erste in der 52. Minute mit einem Dreher allein vor Smith. Der Bozen-Goalie konnte den Puck abwehren. Überhaupt machte Smith eine gute Figur. Jene Schüsse, die auf sein Tor gingen, hielt er sicher – so wie den Alleingang von Marco Richter in der 57. Minute. Im Gegenzug kamen die Südtiroler im Rahmen eines Powerplays zu ihrem ersten Treffer. Matti Kuparinen konnte den Puck neben den bereits geschlagenen Lars Haugen ins Tor befördern.
Das könnte Sie auch interessieren