Traunviertel

Schwegel aus Zwetschkenholz

€ 289,00 (inkl. MwSt.)

Handgedrechselte Schwegel aus erlesenem, drei Jahre getrocknetem Zwetschkenholz, von einem der letzten Schwegelbauer Österreichs mithilfe einer fußbetriebenen Drechselbank gefertigt und präzise gestimmt.

Länge: 41 cm

 



Schwegel aus Zwetschkenholz
Schwegel aus Zwetschkenholz
Schwegel aus Zwetschkenholz
Schwegel aus Zwetschkenholz
Schwegel aus Zwetschkenholz
Schwegel aus Zwetschkenholz

Brauchtum auf der Alm

„Die Pfeiferlbuam dudeln und pfugathen heut' wieder, dass's a Freud' ist.“ So hört man es häufig, wenn auf der Alm oder bei festlichen Anlässen die Schwegel mit Hingabe geblasen wird. Besonders im Salzkammergut ist das Musizieren mit der Seitlpfeife, wie die Schwegel auch genannt wird, ein bedeutender Bestandteil der traditionellen Volksmusik. Jährlich versammeln sich die Pfeifer der Region auf der Alm zum Musizieren. Sicherlich ist da auch die eine oder andere Schwegel von Schwegelbauer Dietmar Derschmidt dabei.

Persönlich ausgewählt

Als einer der Letzten in Österreich beherrscht Dietmar Derschmidt dieses seltene Handwerk. Dabei ist die Auswahl des richtigen Holzes mitentscheidend für das Gelingen der Pfeife. Dietmar Derschmidt sucht sogar den Baum, der gefällt werden soll, persönlich aus. Gerade gewachsen muss er sein, denn die Maserung ist wichtig für die Bohrung des Strömungskanals. Bevor das Holz aber zu einer Schwegel wird, muss es nach dem Kanteln – so heißt das erste Schneiden der Form – mindesten drei Jahre trocknen.

Arbeit mit Gefühl

Schwegelmachen braucht viel Gefühl und Konzentration. Mit einer fußbetriebenen Drechselbank bringt Dietmar Derschmidt das Holz in seine runde Form. An den Feinschliff und den Strömungskanal geht es mit der elektrischen Drechselbank. Dabei drechselt er lieber vorsichtig, denn das Holz kann leicht einreißen. Viele Arbeitsschritte später liegt die fast fertige Schwegel vor dem Meister. Nun stimmt ihn Dietmar Derschmidt, indem er im Inneren der Schwegel noch Holz abträgt.

Musikalischer Handwerker

Seit mehr als 30 Jahren baut Dietmar Derschmidt schon die Schwegel. „Ein Instrument, das ich selber nicht spielen kann, will ich nicht mal reparieren“, meint er, und so beherrscht er natürlich das Spiel auf der Seitlpfeife. Und Geige, Klarinette, Oboe und Gambe spielen kann er noch dazu.