Talk im Hangar-7 -Volkes Wille: Was ist schlecht am Populismus?


„Das sind doch Populisten!“ Von Washington bis Wien, wo auch immer Wahlen anstehen, steht sofort die Frage im Raum: Gewinnen die Populisten oder die anderen? Zur Riege der Populisten werden Politiker der FPÖ, AfD oder natürlich auch Donald Trump gezählt. Diese, so die Kritiker, spitzten Probleme übertrieben zu und machen Versprechungen, die überhaupt nicht umzusetzen sind. Wo ist der Unterschied zwischen Volksnähe und Populismus? Und ist nicht jeder erfolgreiche Politiker auch ein Populist?

 

„Das ist jetzt aber echt populistisch!“ Ein Satz, der in der politischen Debatte sehr oft fällt, um eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Gegenüber zu umgehen. Ein Satz wie ein Hieb, der den Anderen als realitätsfernen und aufwieglerischen Stammtischpolitiker entlarven soll, der Migrationsprobleme oder Gewalttaten nur deshalb zuspitzt, um die Gunst der Massen zu gewinnen. Ist es in einer Demokratie nicht das völlig legitime Bestreben aller Politiker und Parteien, die Zustimmung der Massen zu ringen? Und was spricht eigentlich gegen Volksnähe? Klingt das nicht sogar richtig gut in einer Demokratie?

Fest steht: Wenn eine Partei eine andere des Populismus bezichtigt, ist nur eines klar: Sie unterstellt, dass Wähler das Wort als Vorwurf, gar als Schmähung verstehen. „Die Populisten sind auf dem Vormarsch“, ist daher auch in den Medien immer öfter zu lesen.

In Österreich gilt Jörg Haider, dessen Todestag sich nun zum zehnten Mal jährt, als Vorreiter eines Rechtspopulismus, der sich nun in ganz Europa immer weiter ausbreitet. Warum war Haider so erfolgreich? Was zeichnet einen Populisten aus? Worin unterscheidet sich eigentlich der Politik-Stil von rechten und linken Populisten? Und war Merkels berühmtes „Wir schaffen das!“ im Flüchtlingsjahr 2015 nicht auch lupenreiner Populismus? Warum soll Populismus demokratiefeindlich und schlecht sein, wenn versucht wird, volksnahe Politik zu machen? Entfernt sich eine politischen Elite immer weiter von Volkes Wille?

Gäste:
Udo Landbauer, FPÖ-Politiker
Christoph Butterwegge, Politikwissenschaftler
Julia Herr, Vorsitzende "Sozialistische Jugend"
Reinhard Heinisch, Populismusforscher
Stefan Petzner, PR-Berater, langjähriger Vertrauter von Jörg Haider

Moderation: Michael Fleischhacker
Das könnte Sie auch interessieren