Terra Mater backstage: Ein Paradies für Pumas


Normalerweise sind Pumas scheue Einzelgänger – doch in einem Nationalpark im Süden von Chile zeigen die Raubkatzen ein mehr als erstaunliches Verhalten.


Die Dreharbeiten zum Terra-Mater-Dreiteiler „Die Zeit der großen Katzen“ führten den Autoren und Regisseur Martin Dohrn und sein Team auch in den Süden von Chile. Der Nationalpark Torres del Paine ist mittlerweile berühmt für seine bekanntesten Bewohner – er gilt als Paradies für Pumas.

Diese Katzen sind normalerweise scheue Einzelgänger, aber in Torres del Paine zeigen die Pumas ein außergewöhnliches Verhalten: Nachdem es Beute im Überfluss gibt und daher keinen Druck durch Futterkonkurrenz, leben die Tiere hier weitgehend friedlich neben- und miteinander.

Menschen gegenüber zeigen sich die Pumas neugierig und interessiert. Ein Weibchen wurde vom Filmteam „Friendly“ genannt, weil es immer wieder auftauchte, um die Ausrüstung zu beschnuppern und zu begutachten...

TV-Tipp: Teil 3 des Terra-Mater-Dreiteilers Die Zeit der großen Katzen – zu sehen am Mittwoch, 03.10., 20:15 Uhr bei ServusTV.

Das könnte Sie auch interessieren