Terra Mater backstage: Mit Seehunden auf Augenhöhe


Einmalige Bilder von der größten Seehund-Kolonie der Ostsee: Im Sommer versammeln sich auf einer einsamen Insel zwischen Dänemark und Schweden hunderte Tiere.


Die erste Folge des Dreiteilers „Magie der Ostsee“ entführt den Zuschauer zu den „Strandwelten“ des jüngsten Meeres der Erde und ihren Bewohnern. Die Reise beginnt am Tor zur Ostsee, an Dänemarks nördlichster Spitze: Bei Skagen treffen Nord- und Ostsee aufeinander und bilden eine Trennlinie aus Sand.

Jedes Jahr im Juni versammeln sich auf einer einsamen Insel zwischen Dänemark und Schweden hunderte Seehunde. Es ist die größte Seehund-Kolonie der Ostsee. Nie zuvor kam ein Kamera-Team so nahe an die Tiere heran wie Naturfilmer Christoph Hauschild, der sich während der Dreharbeiten im Leuchtturm der Insel Anholt einquartiert. Die Seehunde sind extrem scheu und flüchten, sobald sie Wind von Hauschild bekommen. Also gräbt sich der Kameramann kurzerhand in den Sand ein, um unentdeckt zu bleiben und die Tiere so wenig wie möglich zu stören. Mit Erfolg: Am Ende gelingen ihm aus dem Familienleben der Seehunde einmalige Aufnahmen.

TV-Tipp: Die preisgekrönten Natur-Dokumentationen von Terra Mater – zu sehen jeden Mittwoch Abend um 20:15 Uhr bei ServusTV.

Das könnte Sie auch interessieren