VSV beendet Negativserie


Nach zuletzt neun Niederlagen in Folge setzte der EC Panaceo VSV gegen die spusu Vienna Capitals der Unserie ein Ende. Nach einem harten Kampf setzten sich die Villacher mit 2:1 durch.


Mit dem Neuzugang Kevin Goumas drückte die Adler von Beginn an aufs Tempo. Der in der ersten Linie aufgebotene Stürmer wirkte sichtlich bemüht und gefiel in einem kurzweiligen ersten Drittel an der Seite von Jerry Pollastrone und McGregor Sharp. Im Spiel belohnten sich die Gastgeber mit einem abgefälschten Schuss von Benjamin Lanzinger, der erst nach Videostudium seine Anerkennung fand. Die Villacher ließen in der Defensive kaum etwas zu - die wenigen Chancen der Caps vereitelte der heute überragende Dan Bakala im Tor der Adler.

Im Mittelabschnitt legten die Gastgeber nach. Der im Powerplay auf der blauen Linie eingesetzte Brandon Alderson traf zum verdienten 2:0. Als die heimischen Villacher erneut in Überzahl die Chance zur Vorentscheidung vorfanden, brachte Taylor Vause die Gäste nach einem der wenigen Fehler der Hintermannschaft des VSV wieder ins Spiel. Die kurzfristig angeschlagenen Adler vergaben im Anschluss sogar ein langes 5:3, gingen aber mit der Führung in den Schlussabschnitt.

Das letzte Drittel bot ein hin und her, zwingende Chancen blieben jedoch Mangelware. Die Wiener agierten offensiver, die Defensive der Villacher blieb aber weiterhin stabil. Als die Caps zum Schlussspurt ansetzten, kassierte Rafael Rotter eine doppelte Strafe und beendete somit alle Hoffnungen. Auch ein zusätzlicher Feldspieler änderte nichts an den drei erkämpften Punkten des VSV.
Das könnte Sie auch interessieren