Waldviertel

Waldviertler Geschirrtuch-Set

€ 15,00

Zwei weiße Geschirrtücher, im Waldviertel gewebt, Zierborte mit roten Hirschen, Herzen und Sternen, besonders saugfähig durch spezielle Waffelwebung.

Maße: 50 x 70 cm
Material: 100 % Baumwolle

 



Waldviertler Geschirrtuch-Set
Waldviertler Geschirrtuch-Set
Waldviertler Geschirrtuch-Set
Waldviertler Geschirrtuch-Set
Waldviertler Geschirrtuch-Set

ALLZEIT BEREIT

Geschirrtücher gibt es viele. Sie sind in jeder Küche zu finden und bei fast jeder Gelegenheit parat. Sie müssen zum Geschirrabtrocken herhalten, zum Trockenwischen der Arbeitsfläche, zum Angreifen von heißem Kochgeschirr, zum Polieren von Besteck. Auch als Schürzenersatz werden Geschirrtücher gern verwendet. Wie gut, dass es unter all den freundlichen Küchenhelfern ganz besonders schöne Exemplare gibt – wie das der Waldviertler Weberei Framsohn.

WENN DIE QUALITÄT STIMMT

Natürlich muss ein Geschirrtuch vor allem strapazierfähig sein. Weil es aber zumeist gut sichtbar in der Küche hängt oder liegt, sollte es doch auch hübsch sein. Diese beiden Kriterien erfüllen die Tücher aus der Weberei Framsohn perfekt: Gut verwebt, sorgt die Baumwolle für eine hohe Saugfähigkeit, durch die spezielle Waffelwebung kann das Tuch viel mehr Flüssigkeit aufnehmen als ein vergleichbares Baumwolltuch. Und mit seinen roten Hirschen, die so fröhlich über den Zierrand springen, ist es einfach ein edles Stück für jede Küche.

WEICHHEIT DURCH URGESTEINSQUELLE

Der Familienbetrieb Framsohn ist in Heidenreichstein beheimatet. Hier im österreichischen Waldviertel gibt es Wasser von ganz besonderer Qualität. Es ist weicher als gewöhnliches Wasser und deswegen für die Textilherstellung bestens geeignet. Durch die hohe Qualität des natürlichen Urgesteinswassers ist ein schonender Produktionsprozess möglich. So kann die Weberei bei ihrer Produktion auf die Zugabe von Chemie verzichten. Das schont die Fasern und bewahrt die natürliche Weichheit.

WEBER IN DER VIERTEN GENERATION

Geschäftsführer Philipp Schulner – Nachkomme von Franz Amstetter, der den Betrieb 1908 gründete – führt die Weberei in der 4. Generation. Mit seinen mittlerweile 65 Mitarbeiten produziert er ausschließlich in Österreich. Framsohn ist ein Vorzeigeunternehmen mit Vorbildfunktion, bei dem man sieht, dass hohe Qualität und Wirtschaftlichkeit mit Umweltschutz Hand in Hand gehen können.