Wien behält weisse Weste


Die Vienna Capitals haben ihren Vorsprung in der Tabelle weiter ausgebaut und bleiben weiterhin ohne Niederlage. Sie feierten bei den Dornbirn Bulldogs einen 3:2-Sieg. Dornbirn, das nun bereits zum vierten Mal in Serie verliert, rutscht in der Tabelle auf den sechsten Platz ab.


Erstmals dabei war bei den vollzähligen Bulldogs die Neuerwerbung Brendan O’Donnell, der in die zweite Sturmreihe zu Cip und Dupont rückte. Die Wiener mussten etwa auf Nödl, Dorion und Vause verzichten. Sie gingen aber ambitioniert ins Spiel, hatten ein Chancenplus im Startdrittel. Die Bulldogs hielten mit viel Einsatz dagegen. Mit geänderten Angriffslinien schickte DEC Head Coach Dave MacQueen sein Team ins zweite Drittel. Dies schien die Caps zu verwirren, gingen doch die Bulldogs in Führung. Scott Timmins (24./pp1) lenkte die Scheibe nach Zuspiel von Joel Broda in Überzahl ins Tor zum 1:0.

Die Gäste erhöhten danach durch ein aggressives Zwei-Mann-Forechecking wieder den Druck und brachten eine härtere Note ins Spiel. Die Bulldogs aber kämpften verbissen um jede Scheibe und blieben vorerst kompakt und hatten als Rückhalt Rasmus Rinne. Erst dem freistehenden Kurt Davis (37.) gelang es knapp vor der zweiten Pause, den DEC-Keeper nach einem Wechselfehler der Dornbirner zu bezwingen. Die Wiener brachten die Vorarlberger mit körperbetontem Spiel aus dem Konzept und drehten das Spiel. Matt Clark (39.), der in die rechte untere Ecke traf und Ali Wukovits (43.) sorgten für das 1:3. Mit dem zweiten Treffer von Scott Timmins (52.), der einen Schuss von Leduc abfälschte, keimte aber wieder Hoffnung auf im Messestadion. Die Bulldogs warfen in den Schlussminuten alles nach vorne, nahmen ihren Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis, doch die Gäste konnten den knappen Vorsprung über die Zeit retten.