Und es begab sich – mit Bertl Göttl