Wie kommt man beim Putzen und Aufräumen am schnellsten ans Ziel? Drei Tricks helfen dabei, besonders effizient zu arbeiten.

1. Reinigen Sie Ihr Zuhause von oben nach unten

Viele machen den Fehler, von der Mitte abwärts oder von unten nach oben zu putzen. Tatsächlich ist es aber effektiver, sich vom oberen Teil des Zimmers hinunter zu arbeiten. Das hat einen einfachen Grund: Wo geputzt wird, wird auch Staub aufgewirbelt, der schlussendlich am Boden landet.

Putzt man demnach von unten nach oben, haben die Schmutzpartikel, die während dieses Vorgangs in die Luft geraten, Zeit, wieder zurück auf dem frisch geputzten Boden zu landen. Und man muss von Neuem beginnen. Besser: Von oben nach unten putzen und am Ende noch einmal schnell durchwischen.

2. Ein Zimmer nach dem anderen putzen

Ein anderer weit verbreiteter Fehler ist es, nicht ein Zimmer nach dem anderen zu putzen, sondern während des Putzvorgangs ständig Räume zu wechseln. Effektiver ist es, sich an einen strikt verinnerlichten Putzplan zu halten und sich nicht davon abbringen zu lassen.

3. Wasser marsch

Auch wenn Staubtuch und -wedel verlockend einfach in der Handhabung sind und zeitsparend erscheinen, hat man im Endeffekt nicht den höchsten Nutzen davon. Sie binden zwar den Staub, wirbeln aber auch sehr viel auf, und dieser Staub landet dann wieder anderswo. Also bei einem gründlichen Putzdurchgang lieber zum feuchten Fetzen greifen, damit so viel Staub wie möglich gebunden wird.

Mehr zum Thema