Wie ein junger Familienvater das Renovieren eines oberösterreichischen Gehöfts von 1742 zu seinem Projekt machte.

Als die junge Familie das Geh√∂ft aus dem Jahre 1742 im ober√∂sterreichischem Innviertel entdeckte, war es alles andere als herzeigbar. Es war lange Zeit unbewohnt und daher ziemlich verfallen. Nur der Dachboden war bereits ausgebaut gewesen ‚Äď und zuf√§lligerweise genau in dem Stil, der den neuen Hausherren gefallen.

Die Bilder, wie das Haus aussehen sollte, wenn es fertig renoviert ist, kamen ihnen ganz schnell: ‚ÄěWir wollten die Substanz erhalten, den Komfort der heutigen Zeit versteckt wirken lassen und alte Dinge neu interpretieren‚Äú, erkl√§rt der Hausherr.

Von gediegen bis modern

Leichter gesagt als getan. Aber mit den richtigen Handwerkern wurde aus der Vision nach eineinhalb Jahren Wirklichkeit. Erdgescho√ü und erster Stock sind jetzt sehr gediegen und rustikal. Wei√ü gestrichenes Holz sorgt daf√ľr, dass es trotz der niederen R√§ume hell ist.

Wenn man √ľber die Treppe in das Dachgescho√ü, das heutige Atelier steigt, tut sich eine v√∂llig andere, weit modernere Welt auf. ‚ÄěWir haben das Gef√ľhl, das alte Haus hat seine Freude mit uns und verzeiht uns den zeitgen√∂ssischen Wind, der manchmal durchweht‚Äú, so der Hausherr stolz.

Hausbesuch im Innviertel: Modernes Atelier (Bild: Harald Eisenberger)

Im¬†Atelier im Dachgescho√ü¬†herrscht warme Designatmosph√§re. Hier spielt der Hausherr mit seinen Freunden auf. F√ľr die schr√§gen Dachw√§nde wurde eine spezielle¬†Beton-Holz-Kombination¬†gefunden.

Hausbesuch im Innviertel: Freundliches Vorzimmer (Bild: Harald Eisenberger)

Unter dem¬†Terrakottaboden¬†im¬†Vorzimmer¬†versteckt sich eine moderne Erdw√§rmeheizung. Holzdecke, Stiege und die K√ľchent√ľr (li.) wurden wei√ü gestrichen, sie machen den Eingangsbereich hell und freundlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Hausbesuch im Winzerhaus
Hausbesuch

Hausbesuch im Winzerhaus

Vor dem H√§uschen pl√§tschert ein Bach, dahinter neigen sich steile Weinberge gegen den Horizont ‚Äď ein Paradies im steirischen Schilcherland.

18. Sep
Hausbesuch im Innviertel: Gem√ľtlicher Essplatz (Bild: Harald Eisenberger)

Die¬†Essecke¬†in der¬†K√ľche¬†ist schlicht, und trotzdem sehr gem√ľtlich. Von hier aus hat man einen wundersch√∂nen Blick in den Garten.

Hausbesuch im Innviertel: eine K√ľche wie damals (Bild: Harald Eisenberger)
Bild: Harald Eisenberger

In der¬†K√ľche¬†steht noch ein alter Herd. Die Sp√ľle daneben ist aus¬†Untersberger Marmor¬†und die Arbeitsplatte aus Bodenbrettern gefertigt.

Hausbesuch im Innviertel: Spielzimmer f√ľr die Familie (Bild: Harald Eisenberger)
Bild: Harald Eisenberger

Die freigelegte ‚Äď und mit der Hand geschliffene ‚ÄstTuffwand¬†gibt diesem Raum im¬†Erdgescho√ü¬†behagliche Gem√ľtlichkeit. Der¬†alte Kamin¬†spendet wohlige W√§rme, wenn sich die Familie hier zum Spielen trifft.

Hausbesuch im Innviertel: Schlafzimmer mit Gegensätzen (Bild: Harald Eisenberger)
Bild: Harald Eisenberger

Das¬†handgemachte moderne Bett¬†und der alte Fauteuil im¬†Schlafzimmer¬†wirken f√ľr sich, erg√§nzen einander aber auch. Der gr√§ulich lasierte¬†Holzboden¬†und die passende¬†Holzdecke¬†verleihen dem Zimmer trotz kleiner Fenster mehr Helligkeit.

Hausbesuch im Innviertel: Elegantes Badezimmer (Bild: Harald Eisenberger)
Bild: Harald Eisenberger

Herzst√ľck des¬†Badezimmers¬†ist eine¬†nostalgische Badewanne. Den¬†Betonboden¬†hat der Hausherr selbst abgemischt und aufgetragen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Wohnen in einem jahrhundertealten Hammerhaus
Familie erf√ľllt sich rustikal-modernen Wohntraum im M√ľhlviertel
Wie aus alten Baumaterialien ein neues Wohnparadies wurde
Wie aus einem Getreidespeicher ein kleiner Wohntraum wurde
Hausbesuch in einem alten Winzerhaus

Abo-Pr√§mie Naturapotheke Buch√úberliefertes und neues Wissen √ľber unsere Heilpflanzen auf 196 Seiten. Die Naturapotheke erhalten Sie als Geschenk zum Servus Abo – 12 Ausgaben j√§hrlich f√ľr nur ‚ā¨ 48,90.