Ein gutes, handgeschmiedetes Messer kann ĂĽber Generationen hinweg groĂźe Freude bereiten. Messerschmied Michael Ziegelböck aus dem Hausruckviertel steckt mit jedem Hammerschlag viel Leidenschaft in seine Kunstwerke und verleiht jedem Messer einen eigenen Charakter. Zu finden bei Servus am Marktplatz – der Heimat des Handwerks.

Jeder einzelne Hammerschlag auf die rot glühende Klinge verändert die Beschaffenheit eines Messers, macht es einzigartig. Eines ist den exquisiten Exemplaren von Michael Ziegelböck aber allen gleich: es sind Liebhaberstücke höchster Qualität.

Der junge Oberösterreicher stellt seine Koch-, Jagd- und Abenteuermesser in reiner Handarbeit her. Er fertigt sie in seiner kleinen Werkstatt in Haag am Hausruck – ebenso wie die wunderschönen Griffe aus Nuss- oder Zwetschkenholz, das von heimischen Bäumen stammt. Die aufrichtige Freude, die Michael an seiner Arbeit hat, ist auch in jedem Messer zu spüren. Und macht es begehrenswert. „Man muss kein Messer von mir haben, sondern man hat es, weil man es haben will“, sagt der Schmied nicht ohne Stolz. Hier stellen wir drei seiner Meisterwerke vor.

„Wenn ich so viel Zeit und Energie in meine Arbeit stecke, verwende ich auch nur beste Materialien.“

Messerschmied Michael Ziegelböck

1. Handgeschmiedetes KĂĽchenmesser

Handgeschmiedetes KĂĽchenmesser (Foto: Servus am Marktplatz)

Kein Messer aus der Hand von Michael Ziegelböck gleicht dem anderen. Aber genau das macht sie so besonders. Ein handgeschmiedetes Küchenmesser für Generationen.

2. Handgeschmiedetes GemĂĽsemesser

Handgeschmiedetes GemĂĽsemesser (Foto: Servus am Martplatz)

Das hangeschmiedete Gemüsemesser aus Kohlenstoffstahl und heimischem Nussholzist viel im Einsatz? Wie praktisch, dass beim Kauf des Messers einmal jährlich ein kostenloses Schleifservice beim Schmied inkludiert ist.

3. Handgeschmiedetes Brotmesser

Brotmesser handgeschmiedet (Foto: Beatrix Hammerschmied)

Klar, mit einer Brotschneidemaschine sind die Scheiben vielleicht exakter, es mag auch schneller gehen. Aber wer Brot aufschneiden zum Ritual werden lassen möchte – besonders, wenn es selbst gebacken ist – greift zu einem handgeschmiedeten Brotmesser.

Das könnte Sie auch interessieren:
Ruth Kappacher und ihre Lillicon-Rucksäcke aus Maria Enzersdorf
Von der Sommelière zur Tischlerin
Elke und Christian Riedlsperger und ihre Zirbenherzen aus Leogang
Gewebtes wie zu Omas Zeiten aus dem Oberen Murtal
Stephanie Magg und ihre alpinen Accessoires aus Oberbayern

Aboprämie BrotboxJetzt das Jahresabo für nur € 48,90 bestellen und die Brotbackform von Zenker mit Antihaftbeschichtung für sehr gute Backergebnisse  dazu bekommen.