Vier Kerzen, etwas Sand, Moos, Beeren, Bucheckern – und eine alte Gugelhupf-Form. Und schon kommt Adventstimmung ins Haus.

Was zum Advent – neben Keksen und Vorfreude aufs Christkind – dazugehört? Antwort: Ein Adventkranz, der zum Innehalten und besinnlichen Beisammensein in der warmen Stube einlädt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein dekoratives und ungewöhnliches Unikat schaffen.

So gelingt der selbst gebastelte Adventkranz

Unserem leuchtenden Kunstwerk sieht man gar nicht an, wie einfach es sich herstellen lässt. Wir mussten bloß eine alte Gugelhupfform bis zur Hälfte mit Sand füllen – dadurch lassen sich die vier roten Stabkerzen leicht fixieren – und darauf etwas Moos, ein paar Efeuranken, Beeren von Ilex und Hartriegel und einige Bucheckern verteilen. Um die Form haben wir dann noch ein Ripsband gebunden. Das unterstreicht den festlichen Charakter des Adventkranzes, so wie es in der Vorweihnachtszeit ja sein soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Lebkuchen-Mobile
Rezepte

Lebkuchen-Mobile

Himmlisch schmeckende Engelchen, Sterne, Glocken und Häuser aus Lebkuchen baumeln in der Adventszeit als Mobile von der Decke.

11. Nov
Adventkranz in Gugelhupfform (Bild: Michaela Gabler)