Abseits der Badestrände herrscht im Fränkischen Seeland beeindruckende Vielfalt vom römischen Relikt bis zum kulinarischen Genuss – auch mit dem Fahrrad lässt sich die Region bestens erkunden.

45 Städte und Gemeinden in drei Landkreisen bilden das Fränkische Seenland, eine uralte Kulturlandschaft, besiedelt schon von Kelten und Römern – die Überreste des Obergermanisch-Raetischen Limes, eines UNESCO-Weltkulturerbes, prägen die Region bis heute.

Ihren Namen verdankt sie aber einem erst 50 Jahre alten wasserwirtschaftlichen Projekt. Weil der südliche Teil Bayerns dreimal so viel Wasser hatte wie der nördliche, wurden in Mittelfranken mehrere Stauseen mit einer Gesamtwasserfläche von rund 20 km2 angelegt: Großer und Kleiner Brombachsee, Igelsbachsee, Rothsee und Altmühlsee. Zwei weitere künstliche Gewässer, der Hahnenkammsee und der Dennenloher See, gehören geografisch ebenfalls dazu.

Fränkisches Seenland: Großer Brombachsee (Bild: Thomas Drexel)
Großer Brombachsee

Mit dem Fahrrad in die Römerzeit

Am 21. Juni 2019 wurde der 460 km lange „Fränkische WasserRadweg“ offiziell eingeweiht. Die meist eben entlang der Flüsse, Kanäle und Seen verlaufende Route verbindet das Fränkische Seenland mit drei Nachbarregionen, dem Bayerischen Jura, dem Naturpark Altmühltal und dem Romantischen Franken.

Auf der gesamten Strecke erleichtern fahrradfreundliche Unterkünfte, Fahrradvermietungen und -reparaturwerkstätten das Radlerleben. Für E-Biker gibt es die „Stromtreter“, ein engmaschiges Netz von Service- und Akkuladestationen.

Weitere Infos unter: fraenkisches-seenland.de/radfahren, fraenkischer-wasserradweg.de

Sehen & Staunen

1. Gesamtkunstwerk an magischem Ort

Fränkisches Seenland: Schloss Spielberg (Bild: Thomas Drexel)

Umgeben von fünf Meter hohen Ringmauern, bekrönt das 900 Jahre alte Schloss Spielberg das Nordwestende des Höhenzugs Hahnenkamm. Veit Steinacker pflegt hier das Erbe seines Vaters, des Malers und Bildhauers Ernst Steinacker (1919–2008).

Veit Steinacker – Schloss Spielberg
Spielberg 16
91728 Gnotzheim

Tel.: +49/9833/357
schlossspielberg.de

2. Zu Gast beim grünen Baron

Fränkisches Seenland: Schloss Dennenlohe (Bild: Thomas Drexel)

Robert von Süsskind verbringt fast jeden Tag in seinem großen Landschaftspark und entwickelt immer neue Gartenideen. In den Gästezimmern des Schlosses übernachtet man herrschaftlich.

Schloss und Park Dennenlohe
Dennenlohe 1
91743 Unterschwaningen

Tel.: +49/9836/968 88
dennenlohe.de

Rauf auf’s Rad – rein ins Abenteuer

Fränkisches Seenland: Kleiner Brombachsee (Bild: Mauritius Images)

Du bist gerne am Rad unterwegs und bereit für ein kleines Abenteuer? Mach dich zusammen mit Unterstützung von Red Bull Athlet Anton Palzer auf die Tour und entdecke eine der vielen schönen Regionen des Reiselands Deutschland auf zwei Rädern.

Wir suchen je zwei 2er Teams aus Österreich und der Schweiz.

Schnapp dir deinen Partner, deine beste Freundin, deinen Bruder oder wer dir sonst als dein perfekter Rad-Buddy in den Sinn kommt und bewirb dich bei uns!

Wir schicken euch in eine von vier wunderschönen Regionen des Reiselands Deutschland – Brandenburg, Franken, Mecklenburg-Vorpommern oder die Metropole Ruhr. Dort begebt ihr euch eine Woche lang auf Entdeckungstour und erkundet mit dem Rad die vielseitige Gegend. Wir planen für euch die täglichen Etappen und stellen euch die Unterkünfte, Verpflegung und das Equipment. Aber das ist nicht alles! Unterwegs stellt euch Red Bull Athlet Anton Palzer verschiedene Challenges, die ihr bewältigen müsst. Ihr seid bereit eure Erlebnisse über Social Media zu teilen? Dann rauf auf’s Rad und rein ins Abenteuer!

Fahrtwind. Das Abenteuer Deutschland – bewirb dich jetzt!

3. Auf den Spuren des Wilden Markgrafen

Fränkisches Seenland: Elke Hartung in Gunzenhausen (Bild: Thomas Drexel)

In Gunzenhausen erzählt Stadtführerin Elke Hartung vom exzentrischen Markgrafen Karl Wilhelm Friedrich und vom Limes, der mitten durch das heutige Stadtgebiet verlief.

Tourist Information Stadt Gunzenhausen
Rathausstraße 12
91710 Gunzenhausen

Tel.: +49/9831/508-300
gunzenhausen.info

4. Unterwegs mit der Nachtwächterin

Fränkisches Seenland: Weissenburg (Bild: Thomas Drexel)

Ihre „Nachtwächter-Führungen“ machten Ute Jäger bekannt. Sie weiß alles über die fast 2.000-jährige Geschichte der altmühlfränkischen Metropole Weißenburg.

Dr. Ute Jäger
Marktplatz 8
91781 Weißenburg

Tel.: +49/9141/99 72 07
nachtwaechterin.de

Genießen & Schlafen

5. Gemütliche Einkehr

Fränkisches Seenland: Forsters Einkehr (Bild: Thomas Drexel)

Umgeben von Hopfengärten, speist man in authentisch-fränkischer Wirtshausatmosphäre. Vieles liefert die eigene Landwirtschaft, die Bratwürste sind selbst gemacht, das Schäufele könnte man alle Tage essen. Rechtzeitig reservieren!

Gastwirtschaft Forsters Einkehr
Güsseldorf 1
91174 Spalt

Tel.: +49/9175/295
gastwirtschaft-forster.de

6. Landgasthof mit Obstarche

Fränkisches Seenland: Gasthof Gentner (Bild: Thomas Drexel)

In liebevoll restaurierten Stuben lockt ein erlesenes Speisenangebot. Hinterm Haus haben die Schwestern Gentner eine „Obstarche“ mit über 100 alten Apfel- und Birnensorten.

Gasthof Gentner
Spielberg 1
91728 Gnotzheim

Tel.: +49/9833/98 89 30
gasthof-gentner.de

Kaufen & Erleben

7. Borstpinsel und Kratzbürsten

Fränkisches Seenland: Pinselmuseum (Bild: Thomas Drexel)

Bis heute ist Bechhofen das Zentrum des deutschen Pinsel- und Bürstenmacherhandwerks. Im bundesweit einzigen Pinsel- und Bürstenmuseum erfährt man alles über dieses Metier.

Deutsches Pinsel- und Bürstenmuseum
Dinkelsbühler Str. 23
91572 Bechhofen a. d. Heide

Tel.: +49/9822/108 29 oder 606 14
pinselmuseum-bechhofen.de

8. Glühendes Eisen

Fränkisches Seenland: Eisenhammer (Bild: Thomas Drexel)

200 Jahre lang betrieb Familie Schäff die Hammerschmiede in Eckersmühlen an der Roth. 1974 wurde sie stillgelegt, aber hin und wieder glüht hier auch heute noch das Eisen.

Historischer Eisenhammer Eckersmühlen
Eisenhammer 1
91154 Roth

Tel.: +49/9171/81 20 20 oder 81 13 29
eisenhammer-eckersmuehlen.de

9. Klöppeln ist Spitze

Fränkisches Seenland: Klöppelmuseum (Bild: Thomas Drexel)

Geklöppelt wurde in Abenberg schon im 17. Jahrhundert. Die Spitzenklöppelschule besteht seit 1913, das Klöppelmuseum zeigt Kostbarkeiten.

Burg Abenberg, Klöppelmuseum und Haus fränkischer Geschichte
Burgstr. 16
91183 Abenberg

Tel.: +49/9178/906 18
museen-abenberg.de

10. Haus des grünen Goldes

Fränkisches Seenland: Hopfenbiergut (Bild: Thomas Drexel)

Im ehemaligen Kornhaus weiht Bier-Sommelière Stefanie Bojko in die Geheimnisse der Braukunst ein. Man erfährt Wissenswertes über den Hopfenanbau und kann heimische Biere verkosten.

HopfenBierGut – Museum im Kornhaus
Gabrieliplatz 1
91174 Spalt

Tel.: +49/9175/79 65 50
hopfenbiergut.de

11. Die Zeit der Kirschen

Fränkisches Seenland: Prunothek (Bild: Thomas Drexel)

In den Obstgärten am Brombachsee haben viele alte Kirschsorten überlebt. Sehen, riechen und schmecken kann man sie auch in der „Prunothek“, dem Schaufenster der Brombachseer Kirschenkultur.

Brombachseer Prunothek – Die Kirschenausstellung
Hauptstraße 10
91720 Absberg

Tel.: +49/9837/97 57-08
echtbrombachseer.de

Fränkisches Seenland (Bild: Andreas Posselt)