So nutzt man die guten Inhaltsstoffe aus dem Tees├Ąckchen, um dem K├Ârper etwas Gutes zu tun.

Wenn man nach einem langen Tag ins wohlverdiente hei├če Bad steigen m├Âchte und der ├╝bliche Badezusatz nicht so recht zur Stimmung und zu den Bed├╝rfnissen passt, lohnt sich ein Blick in die Teelade. Denn dort findet sich garantiert ein passendes Kraut. Und das Beste: Man wei├č genau, was im Badewasser enthalten ist.┬á

1. Zum Abschalten

Dazu eignet sich ein Lavendeltee besonders gut. Sein Duft wirkt gleichzeitig wie eine Aromatherapie.

2. Zur Beruhigung und Entspannung

Hierf├╝r kann man Melissentee verwenden. Er ist auch als reines Fu├čbad sehr wirkungsvoll.

3. F├╝r mehr Energie

Daf├╝r zahlt sich ein Bad in gr├╝nem Tee aus. Er strafft durch sein Koffein auch gleichzeitig die Haut.

4. Zur Erfrischung

Dazu gibt man am besten Pfefferminztee in die Badewanne. Er k├╝hlt und belebt.

So gehtÔÇÖs

  • 6 Liter Wasser zum Kochen bringen.
  • 20 Teebeutel, oder eine entsprechende Menge losen Tee im Sieb, 20 Minuten darin ziehen lassen und alle zwei Minuten umr├╝hren.
  • Danach die Teebeutel oder das Sieb sanft ausdr├╝cken und den Tee zum Badewasser geben.

Servus-Tipp: Wer passende ├Ątherische ├ľle im Haus hat, kann ein paar Tropfen ins Wasser geben. Bei trockener Haut tun zwei Essl├Âffel pflanzliches ├ľl gut.