Von Anfang MÀrz weg lockt der BÀrlauch einen Monat lang. Allzu leicht verwechselt man ihn mit seinen giftigen WeggefÀhrten, dem Maiglöckchen und der Herbstzeitlose. Mit diesen Tipps passiert das nicht.

Auf der FrĂŒhlingspirsch nach köstlichem BĂ€rlauch – der von Anfang MĂ€rz bis Anfang April Sammelsaison hat – gibt es zwei gefĂ€hrliche Verwechslungskandidaten, das Maiglöckerl und die Herbstzeitlose.

Das könnte Sie auch interessieren

So gesund ist BĂ€rlauch
Natur-Apotheke

So gesund ist BĂ€rlauch

BĂ€rlauch hilft bei: hohem Blutdruck, Arteriosklerose, Darmproblemen,…

05. MĂ€r

Die Herbstzeitlose

Herbstzeitlose (Bild: Getty Images)

Viel gefÀhrlicher als das Maiglöckchen ist die Herbstzeitlose, von deren BlÀttern bereits 60 Gramm tödlich sind. Sie ist eine reine Wiesenpflanze, daher sollte man alles, was man auf der Wiese findet und das nach BÀrlauch (der eher ein Waldbewohner ist) aussieht, stehen lassen. Im Gegensatz zum BÀrlauch haben HerbstzeitlosenblÀtter auch keinen erkennbaren Blattstiel.

Das Maiglöckchen

Maiglöckchen (Bild: Mauritius Images)

Das Maiglöckchen sollte auch in keiner Suppe landen. Wichtigstes Unterscheidungsmerkmal: Beim BĂ€rlauch sitzt jedes Blatt getrennt auf einem eigenen Stiel, beim Maiglöckchen wachsen immer zwei BlĂ€tter aus einer Blattscheide. Nur auf den Knoblauchduft des BĂ€rlauchs sollte man sich nicht verlassen, weil ja beim PflĂŒcken auch die Finger den Geruch annehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gesundes BĂ€rlauchpesto
Natur-Apotheke

Gesundes BĂ€rlauchpesto

Im FrĂŒhling sehnt sich unser Körper nach bestimmten NĂ€hrstoffen. Dazu ge…

05. MĂ€r | 2 Min