Schuhmacher Philipp Schwarz liebt das alte Schuhmacher-Handwerk und hält die Tradition der original Goiserer am Leben.

„Geht ned, gibt’s ned“, so lautet das Motto des 27-jährigen Schuhmachers Philipp Schwarz, der seit 2016 in Bad Goisern „Original Goiserer“ herstellt. Die Tradition dieses ganz speziellen Schuhwerks liegt dem kreativen Salzburger am Herzen. „Mir ist ganz wichtig, dass das Handwerk wirklich auch Handwerk bleibt und dass es weiterhin in Bad Goisern besteht.

Goiserer
Bild: Markus Christ

Begonnen hat alles mit Kaiser Franz Joseph, der den Schuh mit seiner typischen Zwienaht, den Goiserer, zu seinem Lieblingsschuh für die Jagd erkor. Der Goiserer steht als Synonym für einen sehr grob genähten, stabilen Bergschuh.

Dass das nicht so sein muss, daran arbeitet Philipp Schwarz mit Nachdruck. Denn sein handgefertigter original Goiserer kann viel mehr als „nur“ Bergschuh sein und die Modellvielfalt hat schier keine Grenzen. „Es gibt Kunden, die sich ein Paar Bergschuhe nach Vorlage des alten originalen Goiserer Schuhs machen lassen und es gibt jene, die mir bei der Modellgestaltung großen Spielraum lassen.

Schuhmodel, Goiserer
Bild: Markus Christ

Von der Auswahl der verschiedenen Lederkombinationen über bunte Zwienähte bis hin zur Laufsohle“, erzählt er stolz. Auch Damenschuhe, die etwas feiner gearbeitet und genäht werden, werden von ihm meisterhaft gefertigt.

Ein robuster Schuh nach Mass

Philipp Schwarz, Goiserer
Bild: Markus Christ

Die kleine, etwas versteckt gelegene Werkstatt befindet sich zehn Stufen unterhalb der Marktstraße in Bad Goisern. Der Weg zum original Goiserer führt ausschließlich über einen persönlichen Termin in der Werkstatt. Alle Materialien, Werkzeuge, Leder und Modelle, die für die Maßanfertigung nötig sind, lagern hier.

Zuerst werden die Füße des Kunden vermessen. Danach wird der sogenannte Leisten angefertigt, der den individuellen Anforderungen jedes Fußes genau entspricht. Bis zur Fertigstellung eines Schuhpaares sind zirka 35 Stunden und 300 Handgriffe nötig und dabei gibt es nach oben hin keine Grenzen.

Philipp Schwarz, Schuhmacher
Bild: Markus Christ

Das Leder bezieht der Schuhmacher aus Gerbereien am Attersee, Salzburg und Tirol, denn Regionalität wird von ihm gelebt. Dass der Goiserer, wortwörtlich, mit der Zeit geht, beweist der „Zehan Goiserer“, ein handgemachter Flip-Flop mit bunten Sohlen, der im Sommer ideal zur Lederhose kombinierbar ist.

Goiserer
Bild: Markus Christ

So bleibt der Schuh schön. Zuerst wird der Schuh mit Wasser und einer Schmutzbürste gereinigt. Danach lässt man ihn sanft trocknen (Tipp: mit Zeitungspapier ausstopfen). Profis greifen danach zum Fön, damit sich die Lederporen öffnen und die Lederpflege (Schuhwachs ohne Silikone), mit einer Bürste aufgetragen, gut aufgenommen wird. Im nächsten Schritt wird die überschüssige Pflege, also alles, was das Leder nicht aufnehmen konnte, aus dem Leder ausgebürstet. Schuhspanner sind ein absolutes Muss, damit der Schuh seine Form bewahrt.

Kontakt

Der Goiserer, das Original
Philipp Schwarz
Untere Marktstraße 9
A-4822 Bad Goisern

Tel.: +43/664/464 32 34
www.dergoiserer.at