So verwandelt man auch schwer kompostierbare Blätter in guten Bodennährstoff.

Johannes K√§fer schreibt regelm√§√üig f√ľr servus.com und teilt sein Expertenwissen rund um Flora & Fauna.

Laubkompost ist ein gro√üartiger organischer Bodenverbesserer. Je nach Laubart kann er vielseitig eingesetzt werden. Darum sollte Laub in jedem Garten kompostiert werden. Dass Nusslaub nicht komposttauglich sein soll, ist √ľbrigens falsch. Nusslaub ‚Äď sowie auch das Laub von Eichen, Pappeln und der Platanen ‚Äď geh√∂ren durch ihre Gerbstoffe lediglich f√ľr Regenw√ľrmer und Co. zu den schwer verdaulichen Laubarten.

Nusslaub mit Linde und Ahorn mischen

Wenn Sie im Garten auch Laub von Str√§uchern und B√§umen wie Spiraea, Pfeiffenstrauch, Linde, Ahorn oder Trompetenbaum haben, dann sollten Sie die Bl√§tter aller Geh√∂lze durchmischen. Zur Beschleunigung der Verrottung geben Sie am besten frischen N√§hrkompost zum Laub. Um den pH-Wert zu heben, k√∂nnen Sie Algenkalk oder √Ąhnliches untermischen.

Sammeln Sie das Falllaub mit dem Rasenmäher ein, so werden die Blätter zerkleinert und verrotten noch schneller.

Sie m√ľssen das so behandelte Laub nicht einmal kompostieren, verwenden Sie es einfach als Mulchschicht in Geh√∂lzbeeten. Der reine Kompost aus Nuss- oder Eichenlaub w√ľrde sich gut f√ľr kalkfliehende Pflanzen ‚Äď und besonders f√ľr Azaleen und Rhododendren ‚Äď eignen.