EntzĂĽndungshemmende Mutterkraut-Tinktur vertreibt Kopfweh.

Servus-Expertin Karin Buchart

Karin Buchart schreibt regelmäßig für servus.com und teilt ihr Expertenwissen rund um Ernährung, Kräuter und Heilpflanzen.

Das Mutterkraut hat einen recht bitteren Geschmack. Es ist in der Lage, entzündliche Prozesse zu dämpfen. Neuerdings gibt es sogar Hinweise darauf, dass Mutterkraut die Regeneration von Nervenzellen fördert.

Zubereitungsdauer: 2 Minuten (plus 4 Wochen Ziehzeit)

Das könnte Sie auch interessieren

5 Gute-Laune-Kräuter
Natur-Apotheke

5 Gute-Laune-Kräuter

1. Johanniskraut Die leuchtend gelbe Pflanze mit ihrem Hauptwirkstoff…

08. Mär

Zutaten

  • 4 EL Mutterkraut (getrocknet)
  • 250 ml Korn (40%)

Zubereitung

  1. Mutterkraut in ein Schraubglas geben und mit Korn ĂĽbergieĂźen.
  2. Vier Wochen im Halbschatten ziehen lassen, dabei öfter schütteln.
  3. Abseihen und in eine dunkle Tropfflasche fĂĽllen.

Anwendung

Bei Anfälligkeit für Kopfschmerzen kurmäßig drei Wochen lang zweimal täglich 10 Tropfen vor den Mahlzeiten einnehmen – in akuten Fällen bis zu fünfmal täglich 10 Tropfen.