Warum Messer nicht in die Lade gehören und Gläser gerne hängen. 5 Tipps, wie man Ordnung und Sicherheit in die Küche bringt.

1. Messer sicher aufbewahren

Messer bewahrt man in der Küche hängend auf (Bild: Thinkstock)
Im Messerblock oder auf Magnetschienen hängend fühlen sich Messer besonders wohl.

Messer gehören in einen Messerblock oder an die Wand auf einen Magnetstreifen. Bewahrt man sie lose in einer Lade oder in einem Behälter auf, so kann man ganz leicht die Klingen beschädigen. Oder, noch schlimmer: sich daran schneiden.

2. Backbleche und Schneidbretter platzsparend aufbewahren

Küchenaufbewahrung Backblech (Bild: iStock)
Versuchen Sie doch einmal, Backbleche und Bretter stehend aufzubewahren.

Die meisten stapeln ihre Backbleche, Muffin- und flache Auflauf-Formen und auch Schneidbretter. Mehr Platz, Übersicht und einen besseren Zugriff hat man, wenn man sie horizontal aufbewahrt. Einfach wie Bücher einordnen und aus Buchstützen oder ähnlichem Zwischenstege basteln.

3. Gewürze praktisch verstauen

Aufbewahrung Gewürze (Bild: Pexels)
Gewürze sollten – je nach Menge – in verschieden große Gläser aufbewahrt werden.

Zugegeben, alle Gewürze in Reih und Glied in Glasbehältern geordnet zu haben, sieht hübsch aus. Ist aber unpraktisch und zeitraubend. Oft passt das Gewürz nicht ganz in die schönen Behälter und man muss erst recht das Sackerl mit dem Rest aufbewahren. Besser ist es, die Gewürze in ihren Original-Verpackungen zu lassen und je nach Häufigkeit der Verwendung griffbereit zu haben. Man kann sie auch nach Themenwelten (heimisch, mediterran, orientalisch, etc.) aufgeteilt in größere Behälter einordnen.

4. Weingläser schonend einräumen

Aufbewahrung Weingläser (Bild: Pexels)
Guter Wein schmeckt erst aus einem richtig dünnwandigen Glas grandios. Damit dieses heil bleibt, sollte man es nicht kopfüber lagern.

Es gibt hier zwei Fraktionen: Die eine ordnet Weingläser kopfüber ein, die andere am Stiel stehend. Richtig ist es, dünnwandige Weingläser stehend einzuräumen. Es kann sonst leicht passieren, dass man den dünnen Rand beim Ein- oder Ausräumen abschlägt, was das Glas unbrauchbar macht. Kopfüber geht nur, wenn sie ein hängendes Weinglas-Regal haben.

5. Pfannen richtig stapeln

Aufbewahrung Pfannen (Bild: Pixabay)
Wenn man lange Freude an seiner Pfanne haben will, dann sollte man beim Stapeln mehrerer Pfannen jeweils ein Tuch oder ein Blatt Küchenrolle dazwischen legen.

Ob nun beschichtete Pfannen oder solche aus Schmiedeeisen, die meisten lagern ihre Pfannen ineinander gestapelt. Was gut ist, wenn man dazwischen ein Stück Küchenpapier legt. So wird verhindert, dass die Pfanne beschädigt und zerkratzt wird.