Warum uns die Linde so gut tut und wie wir uns ihre heilenden Kr├Ąfte zunutze machen k├Ânnen.

Die Linde steht nicht nur in jedem Dorf, weil sie als Symbol des Friedens gilt, sie ist auch f├╝r ihre heilenden Inhaltsstoffe bekannt. Sie reduziert Schmerzen, f├Ârdert Schlaf, senkt Fieber, lindert Husten und Halsschmerzen und st├Ąrkt das Immunsystem. Wir stellen vier Verwendungsm├Âglichkeiten von Lindenbl├╝ten vor:

1. Lindenbl├╝tenhonig

Lindenbl├╝tenhonig (Bild: Mauritius Images)

Man kann den Honig entweder fertig kaufen oder aber einen neutralen Honig selbst aromatisieren. Dazu eine Tasse Lindenbl├╝ten auf ein Glas fl├╝ssigen Honig geben und die Zutaten gr├╝ndlich vermischen. 24 Stunden ziehen lassen und schon hat man die guten Wirkstoffe konserviert.

2. Kalter Lindenbl├╝tentee

Lindenbl├╝tentee (Bild: Mauritius Images)

Eine Handvoll frische Lindenbl├╝ten in einen Liter kaltes Wasser geben und acht Stunden ziehen lassen. Der Lindenbl├╝tentee erfrischt und ist besonders nach k├Ârperlicher Bet├Ątigung eine Wohltat.

Gut zu wissen: Als k├╝hler Umschlag beruhigt der Tee sonnenverbrannte Haut.

3. Augenmaske mit Lindenbl├Ąttern

Lindenbl├Ątter (Bild: Mauritius Images)

├ťber Nacht zwei frische Lindenbl├Ątter auf die Augen legen und eine Schlafmaske dar├╝ber anziehen. Am n├Ąchsten Morgen ist die Haut klar, rein und erfrischt.

4. Deo mit Lindenbl├╝ten

Drei Essl├Âffel Lindenbl├╝ten mit 150 Millilitern Wasser und einem Teel├Âffel Natron in einem Schraubglas 24 Stunden ziehen lassen und dazwischen ├Âfter sch├╝tteln. Abseihen, in einen Zerst├Ąuber f├╝llen und fertig ist ein sanftes, beruhigendes und zart duftendes Deodorant.

Servus-Tipp: Man sollte nach M├Âglichkeit die Bl├╝ten und Bl├Ątter der Sommerlinde verwenden, da ihre Heilwirkung st├Ąrker als die der Winterlinde ist. Erkennen kann man die Sommerlinde an ihren deutlich gr├Â├čeren Bl├Ąttern.

Das k├Ânnte Sie auch interessieren

5 Gute-Laune-Kr├Ąuter
Natur-Apotheke

5 Gute-Laune-Kr├Ąuter

1. Johanniskraut Die leuchtend gelbe Pflanze mit ihrem Hauptwirkstoff…

08. M├Ąr