Vom klassischen Heringssalat bis zum feinen Gabelbissen – diese 5 Rezepte bereichern am Aschermittwoch das Fisch-Buffet.

Servus-Wissen: Der Aschermittwoch ist ein streng katholischer Fastentag und läutet die 40-tägige Fastenzeit bis zum Osterfest ein. Fleisch ist tabu, früher wurde an diesem Tag ausschließlich Hering serviert, deshalb der Name Heringsschmaus. Heute versteht man darunter ein Buffet, an dem verschiedene kalte und auch warme Fischspeisen angeboten werden.

1. Lachsforelle mit zweierlei Sellerie im Glas

Sellerie mit Lachsforelle im Glas (Bild: Eisenhut & Mayer)

Schichtweise füllen wir fangfrisches Lachsforellenfilet, geröstete Toastbrotwürfel, gschmackigen Selleriesalat und knusprigen Sellerie in Gläser. Sieht hübsch aus und schmeckt auch gut.

Zum Rezept

2. Klassischer Heringssalat

Heringssalat (BIld: Eisenhut & Mayer)

Franz Kulmer kennt sich gut aus mit Fischen, deren Veredelung und Zubereitung. Davon kann man sich in seinem Fischrestaurant im Steirischen Birkfeld überzeugen. Uns hat er sein Rezept für den klassischen Heringssalat verraten.

Zum Rezept

3. Feine Gabelbissen mit Räucheraal

Gabelbissen mir Räucheraal (Bild: Eisenhut & Mayer)

Mit Wachteleiern und reschen Handsemmeln serviert, lässt so mancher für diesen Gabelbissen sein Schnitzerl links liegen. Am Aschermittwoch auf jeden Fall.

Zum Rezept

4. Selbst gebeizter Huchen mit Röstbrot und Salat

Gebeizter Huchen (Bild: Eisenhut & Mayer)

Die Aromen von Zitruszesten und feinen Gewürzen nimmt der Huchen – man darf auch Donaulachs zu ihm sagen – zwölf Stunden lang an, ehe wir ihn hauchdünn aufgeschnitten mit zarten Blattsalaten und Röstbrot servieren.

Zum Rezept

5. Karpfenkugerl mit Fisolensalat

Karpfenkugerl (BIld: Eisenhut & Mayer)

Aus geräuchertem Karpfen, Gervais und anderen feinen Zutaten machen wir diese hübschen Kugerl, um sie in getrockneten Blüten zu wälzen und mit knackigem Fisolensalat zu genießen.

Zum Rezept