Hauchdünne Germteig-Fladen, in heißem Fett gebacken, bekommen vom Druck der heißen Luft eine Haube.

Für 15-20 Krapfen

Zubereitungsaufwand: 30 Minuten plus 45 Minuten Gehzeit

Zutaten

  • 500 g glattes Weizenmehl
  • 0.5 Würfel Germ
  • 250 ml lauwarme Milch
  • 5 EL Öl
  • 1 Ei
  • 0.5 TL Salz
  • etwas Zucker
  • Prise Zimt
  • Butterschmalz (oder Öl) zum Ausbacken

Zubereitung

  1. 1 EL Mehl mit Germ und 100 ml Milch glatt rühren, 15 Minuten rasten lassen. Dann mit den restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten, in eine Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch bedecken und wieder gehen lassen, bis der Teig etwa doppelt so groß ist.
  2. Mit einem Löffel den Teig portionieren und in der gewölbten Hand zu Kugeln von etwa 5 cm Durchmesser schleifen. Wieder gehen lassen. (Achtung: Die Oberseite der Teigkugel bleibt jetzt immer die Oberseite.) Schließlich die Teigkugeln auswalken und erneut gehen lassen.
  3. Dann zu Fladen von etwa 20 cm Durchmesser hauchdünn ausziehen. In einem passenden Topf das Fett auf etwa 170–180 °C erhitzen. Die Teigfladen einzeln ins heiße Fett legen und die Krapfen goldbraun backen. Auf einem Gitter abtropfen lassen.