Das traditionelle Rezept setzt auf ein saftiges Stück Beiried, das in einer g’schmackigen Speck-Zwiebel-Esiggurkerl-Sauce serviert wird.

Servus-Wissen: Der Maschinrostbraten leitet seinen Namen vom einst verwendeten Kochgeschirr ab – einer tiefen Kasserolle, die auch „Maschin“ genannt wurde und ein besseres Reindl beschreibt.

Für 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Rostbraten (Beiried, ca. 900 g)
  • 800 g Erdäpfel
  • 200 ml Suppe zum Aufgießen
  • 150 g Selchspeck
  • 100 g Essiggurkerl (gehackt)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 15 Kapern
  • 5 EL Sauerrahm
  • abgeriebene Schale einer Biozitrone
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer

Zubereitung

  1. Speck und Zwiebel fein schneiden und in etwas Öl andünsten.
  2. Rostbraten dazugeben und auf beiden Seiten gut anbraten. 
  3. Erdäpfel schälen, in Scheiben schneiden und auf dem Boden des Schnellkochtopfs verteilen. 
  4. Rostbraten salzen, pfeffern und auf die Erdäpfel legen.
  5. Speck-Zwiebel-Mischung  mit der Suppe aufgießen, gehackte Essiggurkerln, Petersiliengrün, Zitronenschale, Kapern und Rahm einrühren. 
  6. Sauce einmal aufkochen lassen und über den Rostbraten leeren.
  7. Mit dem Deckel verschließen und ca. 15 Minuten im Schnellkochtopf dünsten.
  8. Alternativ kann man das Gericht auch in einer Pfanne mit gut schließendem Deckel zubereiten und im Rohr bei 200 °C etwa 30 Minuten weich dünsten. 
  9. In Scheiben geschnitten servieren.