Gutes aus Österreich: Ob man nun lieber den mürben oder knackigen Biss bevorzugt – diese Apfelsorten sollte man kennen. Mit Bildern.

1. Boskoop

Der „Schöne aus Boskoop“ wird zu den Winter- und Lederäpfeln gezählt und ist in den Niederlanden schon seit 1856 bekannt.

Boskoop (Bild: Eisenhut & Mayer).

Merkmale: Große Äpfel mit rauer Schale, gelblich-grün, selten rot, manchmal mit netzartiger Berostung, leicht marmoriert. 
Geschmack: Der Boskoop schmeckt trotz seines hohen Zuckergehalts stark säuerlich, fast herb. Das hellgelbliche, weiße Fruchtfleisch ist mittelmäßig saftig, gehaltreich, später mürbe.
Verwendung: Die mehlige, leicht zerfallende Sorte eignet sich gut für Apfelmus, Kuchenfüllungen und als Bratapfel.

2. Elstar

Die in den 1950er-Jahren in den Niederlanden entdeckte Kreuzung aus Golden Delicious und Ingrid Marie ist eine beliebte Herbstsorte mit guter Lagerfähigkeit.

Elstar (Bild: Eisenhut & Mayer).

Merkmale: Kleine bis mittelgroße, gleichmäßig kugelige, gelbe Äpfel mit etwa zwei Dritteln kräftig roter Deckfarbe.
Geschmack: Saftiges, feinzelliges und weiß-gelbliches Fruchtfleisch, sehr aromatisch, kräftig, knackig, süß-säuerlich.
Verwendung: Ein universell einsetzbarer Allrounder, eignet sich für Apfelmus, Saft oder Kompott, zerfällt aber auch beim Braten oder Backen nicht schnell.

3. Golden Delicious

Diese sehr alte, weitverbreitete und sehr gut lagerfähige Sorte kennt man in den USA bereits seit 1830.

Golden Delicious (Bild: Eisenhut & Mayer).

Merkmale: Mittelgroße bis große, gelbgrüne bis goldgelbe Früchte, manchmal mit zarten Apfelbäckchen. Golden-Delicious-Äpfel sind gleichmäßig und hoch gebaut, mit zarter, empfindlicher Schale.
Geschmack: Typisches feines, süßes Aroma mit wenig Säure, sehr saftig, fester Biss. Schattenfrüchte können wässrig schmecken.
Verwendung: Ein guter Tafelapfel, der auch als Mus, Saft oder zum Dörren und Backen geeignet ist.

4. Jonagold

Die Kreuzung aus Golden Delicious und Jonathan ist ein appetitlich roter Winterapfel, gut lagerfähig und vielseitig nutzbar.

Jonagold (Bild: Eisenhut & Mayer).

Merkmale: Eine Sorte mit großen, fast runden Früchten mit glatter Schale und gelber Grundfarbe, die Deckfarbe ist leicht marmoriert und meist flächig dunkelrot.
Geschmack: Das gelbliche, lockere Fruchtfleisch zeichnet sich durch das langanhaltende und mild-säuerliche Aroma aus. Saftiger Biss, sehr ausgewogener Geschmack.
Verwendung: Ein Allrounder, der auch beim Backen Geschmack und Form behält.

5. Kronprinz Rudolf

Der würzige Winterapfel aus der Steiermark wurde um 1873 nach dem damaligen Thronfolger benannt.

Kronprinz Rudolf (Bild: Eisenhut & Mayer).

Merkmale: Ein mittelgroßer, flachrunder, mittelbauchiger und druckempfindlicher Apfel. Die gelbe Schale hat sonnenseitig einen intensiven Rotton, bei dem sich aufliegende Blätter deutlich grün abzeichnen.
Geschmack: Das hellgelbliche, weiße Fruchtfleisch ist mittelfest und sehr saftig. Es schmeckt würzig, mehr süß als säuerlich, erfrischend und ein wenig weinig.
Verwendung: Vielseitig einsetzbar, toll als Saft- oder als Bratapfel.

6. McIntsosh

Eine sehr alte Sorte aus Kanada, seit 1796 bekannt.

McIntosh (Bild: Eisenhut & Mayer).

Merkmale: Mittelgroße bis große Früchte, rundlich und leicht abgeflacht. Die hellgrüne Schale ist fast zur Gänze von einer dunkelroten, später rot-bläulichen Deckfarbe überzogen.
Geschmack: Das grünlich-weiße, mittelfeste Fleisch schmeckt süß und sehr saftig, angenehmes Aroma, erfrischender, leicht parfümierter Geschmack.
Verwendung: Beliebt für Apfelmus, Apfelwein und Kuchen, das erfrischende Aroma passt gut zu pikanten Vorspeisen, Fisch oder Käse.

7. Rubinette

Kreuzung von Golden Delicious und Cherry Cox, erstmals in den 1960er-Jahren in der Schweiz aufgetaucht. Eine besonders ertragreiche und geschmackvolle Sorte.

Rubinette (Bild: Eisenhut & Mayer).

Merkmale: Ein eher kleinfruchtiger, grünlich-gelber Apfel, der in der Sonne eine orangerote streifige Färbung bekommt.
Geschmack: Das Fruchtfleisch der Rubinette ist fest und knackig. Sie ist hocharomatisch, besonders saftig und leicht säuerlich.
Verwendung: Vielseitig einsetzbar, schmeckt roh und gedörrt, verliert auch beim Backen und Schmoren nicht die Struktur.

8. Topaz

Diese geschmackvolle, resistente Sorte kommt aus Tschechien, besonders beliebt im Bio-Anbau.

Topaz (Bild: Eisenhut & Mayer).

Merkmale: Ein mittelgroßer Herbstapfel, goldgelb, mit roter, treifiger Marmorierung. Nicht immer perfekt geformt, aber hier überzeugen die inneren Werte.
Geschmack: Der Topaz besticht durch seinen guten, angenehm säuerlichen Geschmack, ein frischer Apfel mit festem Biss und würzigem Aroma. Der gute Lagerapfel wird mit zunehmender Reife weicher und süßer.
Verwendung: Ein Allrounder, perfekt zum Kuchenbacken, für Kompott oder als Bratapfel.

Servus Unser Garten 2019

Das Garten-Extra mit vielen Tipps für Ihr Gartenjahr mit bunt blühender Pflanzenpracht, köstlichem Gemüse und süßen Früchten. 

Servus Unser Garten erscheint ein Mal im Jahr. Es ist im Zeitschriftenhandel erhältlich.