Was Glück bedeutet? Ein Löffel von dieser cremigen Vanille-Oberscreme mit Maronipüree und eingelegten Weichseln. Vielleicht auch zwei Löffel davon.

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: 1 Stunde 30 Minuten

Zutaten

  • 500 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Eidotter
  • 100 g Zucker
  • 6 Blatt Gelatine
  • 500 ml geschlagenes Obers

  • 500 g Maroni
  • 125 ml Milch
  • 0.5 Vanilleschote
  • 3 EL Obers
  • 120 g Zucker
  • 2 cl brauner Rum
  • 80 g eingelegte Weichseln

Zubereitung

  1. Die Milch mit der aufgeschlitzten Vanilleschote und der Hälfte des Zuckers aufkochen. Die Eidotter mithilfe eines Schneebesens mit dem restlichen Zucker vermischen. Nach und
    nach die lauwarm abgekühlte Milch unterrühren. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen und zugeben. Die Milch-Eier-Mischung langsam wieder erhitzen und zur Rose abziehen (= über Dampf so lange rühren, bis eine leichte Bindung entsteht). Vorsicht, die Creme darf nicht aufkochen!
  2. Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in der noch warmen Creme auflösen. Jetzt die Creme auf Eis kalt rühren, das geschlagene Obers unterheben und in Gläser füllen.
  3. Die Maroni einschneiden, im Ofen rösten, bis sie aufspringen, und sorgfältig schälen.
  4. In einem Topf mit Wasser bedecken und weich kochen. Das dauert etwa 40 bis 50 Minuten. Die Maroni abseihen, zerdrücken und durch ein feines Sieb passieren.
  5. Die Milch mit der Vanilleschote aufkochen. Vanilleschote herausnehmen, die zerdrückten Maroni zugeben und unter ständigem Rühren zu einem dicken Mus einkochen. Obers und
    Zucker zugeben, nochmals aufkochen. Erkalten lassen, dann mit Rum vermischen.
  6. Das Maronipüree durch eine Kartoffelpresse drücken und auf der Bayerischen Creme verteilen. Mit eingelegten Weichseln garnieren.